[Dystopie] The Shine: Das Komplott

Titel: The Shine: Das Komplott
Autor: Void, Skadi
Genre: Dystopie/Thriller
Verlag: Luzifer-Verlag
Seitenzahl: 437
Wertung: ★★★★☆
Bei Amazon kaufen

Dieses Jugendbuch startet stark und weiß den Leser mit einer packenden Erzählung zu erreichen. Skadi Void schafft recht gut den Spagat zwischen jugendlicher Hitzköpfigkeit und interessanter Erzählung.

Erzählung

Driften viele Jugendbücher gerne auch erzählerisch in einen kindlich naiven Stil, so bleibt dieses Buch zumindest in den ersten zwei Dritteln auf hohem Niveau. Void übertreibt nur selten und verleiht den beiden weiblichen Protagonistinnen im Alter von 16 und 18 Jahren eine angebrachte Authentizität.

Leider verliert sich die Geschichte später dann doch ein wenig, so dass der Spannungsbogen im letzten Drittel deutlich abflacht. Die Erzählung verliert deutlich an Tempo und so manches Kapitel fühlt sich ein bisschen wie ein “Lückenfüller” an, in dem recht wenig passiert.

Genrefragen

Auch wenn dieses Buch als Dystopie in der Zukunft spielt, so ist dieses Thema eher nebensächlich. Wie sehr sich die Welt gewandelt hat, ist für die Erzählung nicht erheblich, so dass Void diese Welt kaum beschreibt. Dass die Geschichte dann sogar mal ausnahmsweise in Russland angesiedelt ist, wird dann leider ebenfalls ein wenig zur Nebensache.

Der Autor hat hier mehr Wert auf die Darstellung der Charaktere als auf eine detaillierte Beschreibung der Welt wert gelegt. Dies funktioniert sogar erstaunlich gut, bis eben zum Ende des Buchs, in dem es einfach in allen Aspekten einer guten Erzählung zu flach wird.

Serie

Bei diesem Buch handelt es sich um den Einstieg in eine Serie. Der zweite Teil ist ebenfalls schon erschienen, wann weitere Titel folgen, ist unbekannt. Wie für einen Serienstart üblich, endet das Buch offen. Allerdings schafft es der Autor nicht, diese Episode abzuschließen, sondern endet quasi mitten in der Geschichte. Diese Art von Cliffhanger finde ich absolut unangebracht, auch wenn es sich bei diesem Buch um eine Serie handelt.

Fazit

Dieses Jugendbuch beginnt stark und weiß den Leser mit einer guten Geschichte zu überzeugen. Getrübt wird der Lesespaß durch zwei wesentliche Faktoren. Zum einen flacht die Geschichte zum Ende hin deutlich ab und zum anderen endet sie quasi mitten im Kapitel. Dass der zweite Teil mittlerweile erhältlich ist, mag da nur wenig drüber hinwegzutrösten.

Wer sich davon nicht abschrecken lässt, der kann sich auf eine gut erzählte Dystopie für jugendliche Leser freuen.

 

 


Weitere Infos zu diesem Buch finden sich auf der Seite des Luzifer Verlags. Teil 2 der Dystopie ist ebenfalls im Luzifer-Verlag unter dem Titel The Shine 2: Die Stadt des Lichts erschienen. Ob oder wann weitere Titel der Serie veröffentlicht werden, ist mir unbekannt.

 

Werbung


Mit der Amazon-Kindledirektvorschau in die ersten Seiten des Buchs hereinlesen:

Werbung

 


Werbung


 

Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.