Gemeinsam Lesen #248

Eine Mitmach-Aktion von und für Buchblogger.
Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel’s Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen-Bücher statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese wieder mehrere Bücher. Als erstes setze ich nun endlich den Fantasy-Epos “Das Geheimnis der großen Schwerter” fort und lese aktuell “Die Nornenkönigin“. Hier bin ich auf Seite 127 von 840.

Zusätzlich lese ich noch die Graphic-Novel “Die Stadt der träumenden Bücher” von Walter Moers.

 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

“Obwohl die Luft warm und still war, machten die dunklen Wolken einen unnatürlich dichten Eindruck.”

Die Graphic Novel besticht durch ihre Bilder und nicht zwingend durch ihre Texte. Mehr dazu demnächst hier auf meinem Blog.

 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Glücklicherweise gibt es eine Zusammenfassung zu Teil 1 (Der Drachenbeinthron) und Teil 2 (Der Abschiedsstein) zu Beginn von “Die Nornenkönigin”. Ansonsten hätte ich mich mit dem Einstieg deutlich schwerer getan, denn die Geschichte wird direkt weiter erzählt. Mit den vielfältigen Charakteren und Handlungssträngen knüpft das Buch (bisher) an die Qualität der beiden ersten Teile an.

Walter Moers ist derart von seiner graphischen Umsetzung überzeugt, dass er sehr selbstsicher behauptet, dass seine Graphic Novel die bisher aufwändigste sei, die in Deutschland erschienen. Und ja, ich kann bestätigen, dass dieser Doppelband wirklich sehr sehens- und lesenswert ist.

 

4. Seid ihr schon einmal in die Versuchung gekommen die letzten Seiten eines Buches als erstes zu lesen?

Nein, für gewöhnlich gehöre ich nicht zu den “Letzte-Seiten-Leser”. Allerdings kenne ich es von meiner Frau, dass sie immer dann die letzten Seiten liest, wenn ein Buch zu spannend wird. Ich selbst lese aber gerade deshalb Bücher, weil ich diese Spannung erhalten möchte.

Vor allem bei Kriminalfällen oder Thrillern würde ich mir jegliche Spannung nehmen, wenn ich vorher wüsste, wie die Bücher endet. Es sei denn, der Autor möchte es so … aber das ist ein anderes Thema und soll mit einer anderen Gemeinsam-Lesen-Frage beantwortet werden.

 

Lest ihr gerne Autoreninterviews? Gestern ging mein Interview mit Jasmin Jülicher – Autorin von Der Hüter: Stadt der Tiefe – online.

 

BTW: Wie viele andere auch, lese ich oftmals die anderen Beiträge der anderen Gemeinsam-Lesen-Buchblogger, hinterlasse aber nicht immer einen Kommentar.

Du weißt nicht, wie man einen Link in der Kommentarfunktion erstellt? Dann lies meinen Tipp.

 


Werbung

 

2 Kommentare

  1. Huhu!

    Es ist wirklich Ewigkeiten her, dass ich den Drachenbeinthron gelesen habe – lange vor meiner Buchbloggerzeit! Ich muss die Reihe wirklich nochmal lesen, aber erst wollte ich “Otherland” des Autors ein zweites Mal lesen.

    Stimmt, gerade bei Krimis und Thrillern würde es mir komplett den Spaß nehmen, wenn ich das Ende schon kennen würde…

    Meinen Beitrag findest du bei Interesse HIER.

    LG,
    Mikka

  2. Hallo Frank,
    dein Buch kenne ich nicht, aber es wäre glaube ich auch nicht so meins. Ist ja ein riesen Wälzer 🙂 und ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit dem Buch.

    Deine Frau kann sich mit meiner Mama zusammentun. Denn sie liest grundsätzlich erst die letzten Seiten, weil sie es spannend findet, wie sich die Geschichte aufbaut und zu dem Ende kommt. Für mich ein No-Go.

    Ich wünsche dir jetzt noch ein schönes Wochenende viel Sonnenschein.
    Liebe Grüße
    Kati

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.