Ich werde Buchblogger

Ich werde BuchbloggerWie wird man eigentlich zum Buchblogger? Ein kleiner Leitfaden in mehreren Teilen beleuchtet den Weg, welche Möglichkeiten sich dem Literaturbegeisterten bieten, um einen eigenen Bücherblog zu gründen.

 

  1. Im ersten Teil beleuchte ich die technischen Voraussetzungen. Was braucht es überhaupt, um einen Blog an den Start zu bekommen? Es bedarf gar nicht mal so viel, um einen eigenen Blog ins Leben zu rufen.
  2. Im zweiten Teil widme ich mich den Rezensionsexemplaren. Wo gelange ich als Buchblogger an den neusten Lesestoff? Alle Verlage arbeiten mittlerweile sehr gerne mit Buchbloggern zusammen.
  3. Das E-Book ist vor allem für Buchblogger eine ernsthafte Alternative zum Print. Worauf muss ich achten, wenn ich E-Books lesen möchte?
  4. Schreiben einer Rezension: Kann es hier einen Standard geben?
  5. Der Buchblogger und das deutsche Recht – ein Beitrag, der sich mit den rechtlichen Pflichten eines Bloggers auseinandersetzt (auch vor dem Hintergrund der DGSVO – der europäischen Datenschutzverordnung).
  6. Der Buchblogger und das deutsche Recht: Das Zitat. In diesem Beitrag gehe ich explizit darauf ein, was ein Blogger zu beachten hat, wenn es aus einem Buch ein Zitat in seinem Beitrag einfügen möchte.
  7. Der Buchblogger und das deutsche Recht: Rezensionszitate. Die Texte, die ich schreibe, gehören doch mir, oder? Darf die jemand anderes also für seine Zwecke verwenden?
  8. Der Buchblogger und das deutsche Recht: Kennzeichnungspflicht. Ab wann muss ich einen Beitrag als Werbung kennzeichnen?

Ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderen mit diesem Leitfaden helfen. Und ich hoffe, dass klar geworden ist, dass es im Grunde genommen keine Regeln gibt, wie ein Blog auszusehen hat und die über 1000 deutschen Bücherblogs jeder für sich zur literarischen Vielfalt beiträgt.