[Gedicht] Perspektivwechsel

Aus meiner Weihnachtspause ein kleines verspätetes Gedicht, das ich in einem Kalender entdeckt habe. Es ist ein erstaunliches und sehr pfiffiges Gedicht und auch wenn Gedichte für gewöhnlich nicht mein Metier sind, möchte ich dies besondere Werk euch nicht vorenthalten.

Perspektivwechsel

von Iris Macke

Advent heißt Warten
Nein, die Wahrheit ist
Dass der Advent nur laut und schrill ist
Ich glaube nicht
Dass ich in diesen Wochen zur Ruhe kommen kann
Dass ich den Weg nach innen finde
Dass ich mich ausrichten kann auf das, was kommt
Es ist doch so
Dass die Zeit rast
Ich weigere mich zu glauben
Dass etwas Größeres in meine Welt hineinscheint
Dass ich mit anderen Augen sehen kann
Es ist doch ganz klar
Dass Gott fehlt
Ich kann unmöglich glauben
Nichts wird sich verändern
Es wäre gelogen, würde ich sagen:
Gott kommt auf die Erde!

Und nun lest  den Text von unten nach oben!

Gefunden im Kalender “Der Andere Advent” von Andere Zeiten e.V.

 


Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.