Montagsfrage #11: Was ist dein Trick zum preiswerten Bücherkauf?

Logo MontagsfrageDie Montagsfrage hat auf dem Blog Lauter & Leise ein neues Zuhause gefunden und geht heute in die nächste Runde.

In dieser Woche mit der Frage: Was ist dein Trick zum preiswerten Bücherkauf?

Früher war es so: wenn ich ein Buch unbedingt haben wollte, dann habe ich es mir gekauft. Und das waren meist die teuren gebundenen Ausgaben. Das geht ins Geld. Aber heute ist alles besser (ja genau, nicht früher war alles besser, sondern heute), denn es gibt E-Books und E-Reader. Die sind nicht nur handlicher, sondern der E-Book-Markt spuckt massenhaft kostengünstige Bücher auf den Markt. Lediglich Bestseller großer Verlage unterscheiden sich in den Verkaufspreisen zwischen E-Book und Print kaum. Bei den meisten Verlagen kann man als Leser mit dem elektronischen Buch erstaunlich viel Geld einsparen.

Theoretisch hätte ich sogar noch eine Gebrauchtbüchermarktquelle, die ich anzapfen könnte. In der Nachbarschaft werden immer wieder zahlreiche Bücher für sehr kleines Geld angeboten. Manchmal werden die Bücher sogar verschenkt. Ich hätte auch einen Bücherschrank direkt in der Nähe, in dem ich Bücher tauschen könnte, sowie zwei Buchhandlungen, die eine große Gebraucht-Bücherecke haben. Ich sage aber extra theoretisch, weil ich diese Vorteile einer Großstadt gar nicht nutzen kann, weil ich selbst Rezensionsexemplare lese und bei Leserunden mitmache. Da bleibt nicht mehr viel Zeit, um noch mehr Bücher zu kaufen und seien sie noch so günstig.

Zum Beitrag auf Lauter&Leise.

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.

Schon gesehen?

Wer ein Hörbuch im MP3 Format kauft und dieses auf ein iOS-Gerät hochladen möchte, steht manchmal vor einem Problem. In dem Tipp-Beitrag zeige ich, wie man die Dateien als Hörbuch formatiert.

 


Werbung


 

4 Kommentare

  1. Hallo,

    bei mir galt früher auch, dass ich möglichst nur gebundene Bücher gekauft habe. Ich mag es bei Taschenbüchern nicht den Buchrücken zu brechen und da ich früher viel im Bett gelesen habe, ging das mit gebundenen Ausgaben am besten.

    Mittlerweile lese ich viele eBooks , weil ich einfach keinen Platz mehr für die Bücher habe. Lediglich wenn das eBook und das Buch für quasi identische Preise verkauft werden soll, zögere ich in der Regel. Das finde ich dreist.

    LG

    Torsten

    1. Hallo Thorsten,

      dass Prints und E-Books gleich teuer sind, ist zum Glück nur selten der Fall. Und dann auch nur für den Zeitpunkt des Release. Oftmals sinken die E-Book-Preise ein paar Wochen später …

      VG
      Frank

  2. Hallo,

    ich liebe gebundene Ausgaben in meinem Regal, weil sie einfach auch schön anzusehen sind. Allerdings ist das mit dem Platz auch immer so eine Sache, weshalb ich oft auch auf E-Books umsteige. Insbesondere dann, wenn ich ein Buch wirklich nur einmal lese (z. B. Krimis) und dann nie wieder. Gute Fantasyliteratur muss ich einfach im Regal stehen haben und da greife ich dann auch öfter zu den englischen Originalausgaben, weil die mitunter günstiger sind udn auch schneller verfügbar, als die deutschen Übersetzungen.
    Montagsfrage auf Bücher wie Sterne

    Viele Grüße
    Jay von Bücher wie Sterne

    1. Hallo Jay,

      englische Originale sind sicherlich eine Alternative – wenn man des Englisch mächtig ist. Leider ist meines viel zu schlecht, um ein Buch auf Englisch zu lesen. Ansonsten würde ich vermutlich viel mehr Bücher im Original lesen.

      VG
      Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.