Montagsfrage #8 – Leihst du Bücher aus Bibliotheken aus?

Logo MontagsfrageDie Montagsfrage hat auf dem Blog Lauter & Leise ein neues Zuhause gefunden und geht heute in die nächste Runde.

In dieser Woche mit der Frage: Leihst du Bücher aus Bibliotheken aus? Wenn ja: warum, wenn nein: warum nicht?

Ich selbst im Grunde genommen gar nicht. Allerdings verfügen meine Kinder über einen Bibliotheksausweis und leihen sich mehr oder weniger regelmäßig Bücher aus der Zentralbibliothek oder aber aus der Schulbücherei.

Ich gebe zu, dass ich bisher Belletristik erst ein oder zwei Mal ausgeliehen habe, wenn ich mal davon ausgehe, dass Fachbücher mit dieser Frage nicht gemeint sind und ich meine Schulzeit ausklammere. Als Schüler habe ich durchaus die Bibliothek genutzt, so wie meine Kinder es heutzutage tun, zumal in Köln in die Stadtteile Büchereibusse kommen, um die Menschen mit Büchern zu versorgen und jeder Stadtbezirk über eine eigene Bibliothek verfügt.

Nach der Schulzeit ließ die Leihlust deutlich nach, was im Studium damit zusammenhing, dass ich Fachbücher lesen musste und kaum noch Zeit für Unterhaltungsliteratur fand. Zusätzlich hing es seinerzeit damit zusammen, dass ich lieber in einer Buchhandlung gestöbert habe als in einer Bibliothek.

Mittlerweile als Buchblogger ist es gar nicht mehr möglich, all die Bücher zu lesen, die mir zugeflogen kommen, so dass ich gar nicht die Zeit hätte, noch zusätzlich Bücher auszuleihen. Vor allem, weil ich auch Bücher von Selfpublishern lese und bei den Bloggerportalen Netgalley und Bloggerportal angemeldet bin, ist die Menge an Büchern, die ich lesen könnte, schier nicht zu bewältigen, zumal ich auch noch bei der ein oder anderen Leserunde mitmache.

Außerdem schaue ich mittlerweile direkt bei den Verlagen nach, was sich auf dem Buchmarkt tut und lasse mich von dem ein oder anderen Newsletter über Neuheiten informieren, so dass ich mittlerweile sogar nur noch selten in Buchhandlungen anzutreffen bin.

 

Zum Beitrag auf Lauter&Leise.

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen. Oftmals schaue ich auch am Wochenende nochmals in den Originalthread.

Schon gesehen?

Ich lese ja selten humorvolle Bücher. Oftmals sind die mir zu schlüpfrig. “Klugscheißer Royale” ist da eine Ausnahme, die mir gut gefallen hat.

Ebenso gut gefallen hat mir der dritte Schattenspringer. Darin erzählen Asperger Autisten über Situationen aus ihrem Leben, die von Daniela Schreiter in eine Graphic Novel gepackt wurden. Sie lebt selbst in ihrem besonderen Spektrum, worüber sie in den ersten beiden Schattenspringern erzählt hat.

 


Werbung


 

2 Kommentare

  1. Hallo Frank,

    da haben wir ja beide die gleiche Gründe, Büchereien nicht mehr anzusteuern.
    Auch bei mir sind die Reziexemplare mittlerweile enorm viel und da kann ich mir nicht noch mehr Lektüre nach Hause holen. Wobei ich gerne im Urlaub Büchereiluft schnuppere und mich mal ein wenig durch die Regale treiben lasse.

    LG Barbara

  2. Huhu Frank,

    ich besuche auch recht wenig die örtlichen Büchereien, zumal ich auf meinem SuB irgendwie ständig Bücher habe und mich über einen Mangel an Lesestoff nicht beklagen kann. Oft ist es auch so, dass ich ein Buch unbedingt für mein Regal haben möchte und dann wird das natürlich gekauft.

    Meinen Kommentar zur Monatsfrage findest Du in meinem Blog. Freue mich sehr über Besuche. 🙂

    Liebe Grüße
    Jay von Bücher wie Sterne

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.