[Fantasy] Das Heer des Weißen Drachen

Das Heer des Weissen Drachen

Titel: Das Heer des Weißen Drachen: Draconis Memoria Buch 2
Autor: Ryan, Anthony
Genre: Fantasy
Verlag: Klett-Cotta
Seitenzahl: 699
Wertung: ★★★★★
Bei Amazon kaufen

Sirus, Lizanne, Hilemore, Clay. Vier Namen, vier Handlungsstränge, die im zweiten Teil dieser außergewöhnlichen von Drachen geprägten Trilogie erzählt werden. Und obwohl die Handlungen nahtlos an die Ereignisse aus dem ersten Teil »Das Erwachen des Feuers« anknüpfen, hatte ich kaum Probleme, mich wieder in die Geschichte einzufinden.

Nahtlose Fortführung

Dabei bietet Ryan dem Leser so gut wie keine Rückblenden, um einfacher in die Geschichte zu finden. Ich vermute, dass es die markanten Charaktere und die einzigartigen Erzählstränge sind, die das Wiedereinfinden in die Geschichte derart vereinfachen. Und das obgleich ihrer Komplexität, denn mit diesen vier Handlungssträngen werden nicht nur die beiden Kontrahenten des Konflikts beleuchtet, sondern Ryan erschafft zugleich eine Parallelwelt.

Diese ist allerdings besonders wichtig, liefert sie einen wahren Reigen an Informationen und Hintergründe zum geschaffenen Unsiversum, rund um Rote, Grüne, Blaue, Schwarze und den Weißen. Spätestens jetzt sollte klar sein, dass bei dieser Trilogie der erste Teil eine Pflichtlektüre ist.

Cliffhanger

Hatte der erste Band »Das Erwachen des Feuers« wenigstens eine erzählerische Episode abgeschlossen, so enden alle Erzählstränge in diesem zweiten Teil unbefriedigned offen. Und zwar mit fiesen und böswilligen Cliffhangern. Für gewöhnlich sind solche Cliffhanger nicht meins, aber das Buch ist derart gut geschrieben, die Fantasywelt und mit ihren Drachen derart fesselnd und packend erzählt, dass ich nicht warten konnte, und nun eben warten muss, bis der dritte Teil ins Deutsche übersetzt wurde.

Denn damit punktet auch der zweite Teil wieder: Mit zahlreichen Wendungen, schillernden Charakteren und einer facettenreichen Welt, in der es drunter und drüber zugeht. Lediglich die politische Intrigen sind deutlich in den Hintergrund gerückt, so dass dem Leser weniger politische Verstrickungen dafür mehr Action und Kampfhandlungen geboten werden.

Fazit

Der zweite Teil der als Trilogie erzählten »Draconis Memoria« knüpft nicht nur inhaltlich am ersten Teil an, sondern auch qualitativ. Gehörte »Das Erwachen des Feuers« schon im letzten Jahr zu meinen Jahres-Highlights (siehe mein bestes Buch im Rückblick auf das vierte Quartal 2017), so ist die Fortsetzung ebenfalls ein Fantasy-Sahnstück des Jahres.

Ein Buch, das jedes Fantasy-Herz höher schlagen lässt und meiner Meinung nach in eine jede gut sortierte Fantasy-Sammlung gehört.

 

Der Abschlussband der Fantasy-Trilogie ist im englischen Original unter dem Titel The Empires of Ashes im Juli diesen Jahres bereits erschienen. Wann die deutsche Übersetzung zu erwarten ist, stand bei Veröffentlichung dieses Beitrags noch nicht fest.

Weitere Informationen zu diesem Buch finden sich auf den Seiten des Klett-Cotta-Verlags.


 

Weitere Fantasy-Highlights finden sich in der Übersicht meiner empfehlenswerten Fantasy-Bücher der letzten Jahre.

 


Mit der Kindle-Buchvorschau von Amazon die ersten Seiten des Buchs lesen:

Werbung


Werbung


 

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Autor zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite dieses Blogs.
Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

 

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.