Montagsfrage #4: Ordnest du deinen Bücherschrank oder geht bei dir alles kreuz und quer?

Logo MontagsfrageDie Montagsfrage hat auf dem Blog Lauter & Leise ein neues Zuhause gefunden und geht heute in die nächste Runde.

In dieser Woche mit der Frage: Ordnest du deinen Bücherschrank oder geht bei dir alles kreuz und quer?
Ich muss sagen, dass ich es mittlerweile aufgegeben habe, das Bücherregal irgendwie zu sortieren. Ursprünglich hatte ich es nach Genre und Autor sortiert, bis sich in meinem Leben etwas grundlegend geändert hat. Zuerst trat eine Frau in mein Leben und dann (nach und nach) ein Kind nach dem anderen.

Das hatte tatsächlich einen schleichenden Einfluss auf die Bücherregale. Nicht nur, dass sich diese ebenfalls vermehrt haben, sondern auch die Ordnung darin wurde hinfällig. Lediglich die obersten Regale, über die ich die alleinige Hoheit habe, stehen die Bücher noch nach Genre und Autor sortiert.

In den anderen Regalebenen herrscht nun eine Kraut- und Rüben-Ordnung. Die Kinder haben drei Orte zur Bücheraufbewahrung. Ein Ort sind Kisten für die großformatigen Bücher im DIN-A4-Format, so dass es im Grunde genommen kein Regal ist. Und zwei klassische Regale mit zahlreichen Lexika, Sach-, Kinder- und Jugendbüchern und diversen Comics. Eine Ordnung gibt es nur bedingt.

Das Erwachsenenregal wird zusehends zum Tetris-Regal, weil aus Platzmangel die Bücher nach Größe sortiert werden müssen, damit weitere Bücher obendrauf gestapelt werden können. Denn auch wenn ich mittlerweile hauptsächlich E-Books lese, kommen doch immer wieder Prints bei mir an. Ich weiß auch nicht, wie dass immer wieder passiert. Die sind dann einfach da und wollen dann auch irgendwo hin.

Also haben wir mittlerweile in keinem Regal eine Ordnung. Wie das aussieht, ist in einem anderen Beitrag beschrieben.

 

Wie gehabt lese ich die Beiträge der anderen Montagsantwortler, ohne immer eine Spur zu hinterlassen. Das gilt übrigens auch für die “Nachzügler”, die erst zum Ende der Woche ihre Beiträge veröffentlichen.

 

Schon gesehen?

Buchcover Der Outsider

Diener der alten Macht von Robin HobbDer neuste Roman von Stephen King – “Der Outsider” – hat den Weg zu mir gefunden. Mir hat er gut gefallen, vermutlich weil er so eng mit der Bill-Hodges-Trilogie verbunden ist. Auf Amazon.com hat dieser Roman wahnwitzige 2800 Bewertungen – das sieht man auch nicht alle Tage.

Für alle Fantasy-Fans hat der Penhaligon-Verlag die Trilogie “Das Erbe der Weitseher” neu aufgelegt, bzw, wird sie neu auflegen. “Diener der alten Macht” ist der erste Teil, der die großartige Weitseher-Trilogie weitererzählt.

Alle Fantasy-Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe und empfehlen kann, finden sich auch meinem Special “Meine Fantasy-Highlights der letzten Jahre“.

In einem ganz anderen Genre ist das Kinderlexikon “Megawissen Natur” unterwegs. In einem guten Zusammenspiel von Bildern und Texten wird hier enorm viel Wissen kindgerecht gezeigt. Solch eine Aufbereitung hat für uns Eltern den Vorteil, dass wir uns recht einfach ebenfalls Wissen aneignen können, ohne dicke Fachbuchwälzer zu lesen.

 


Werbung


 

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.