[Rezension] Belgariad – Die Gefährten

Buchcover Belgariad - Die Gefaehrten von David Eddings

Titel: Belgariad – Die Gefährten (Belgariad-Saga 1)
Autor: Eddings, David
Genre: Fantasy
Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 400
Wertung: ★★★★★
Bei Amazon kaufen

 

David Eddings entführt den Leser mit seinem in Blanvalet Verlag neu aufgelegtem Erstlingswerk in eine sehr ruhige, aber dennoch recht komplexe High-Fantasywelt und vermag den Leser mit seiner Erzählweise zu verzaubern.

Komplexität

Schon im Prolog konfrontiert Eddings seine Leser mit einer Fülle von Namen und Informationen und verpackt darin die Entstehung einer gesamten neuen Fantasywelt. Allerdings braucht der Leser keine Sorge zu haben, dass er angesichts dieser Fülle an Namen und Informationen in der Geschichte verloren geht. Geschickt baut er in seiner Erzählung diverse Wiederholungen ein, so dass die Welt nach und nach verständlicher und sichtbarer wird.

Diese geschickte Erzählweise begrüße ich in High-Fantasy-Romanen, die über eine gewisse Komplexität verfügen, immer wieder sehr gerne. Vor allem am Anfang wendet Eddings dieses Stilmittel gezielt und oft an. Dabei erreicht er den Leser nicht nur mit seiner Geschichte, sondern auch mit seinem Schreibstil, der ungewöhnlich einfach und doch fesselnd ist.

 

Protagonisten

Nach und nach fokussiert sich die Geschichte auf den bzw. die Protagonisten. Hat der Leser ersteinmal Zugang zu Geschichte und Charakteren gefunden, nimmt die Komplexität deutlich ab und die Geschichte fokussiert sich zusehends auf Garion. Jetzt mag es dem ein oder anderen Kritiker entfahren, dass diese Geschichte mitnichten neu ist.

Das kann ich durchaus bestätigen. Ein Junge, dessen Herkunft unklar ist, der selbst im Unklaren gelassen wird und jeder um ihn herum scheint mehr zu wissen: das gab es schon recht häufig in der Fantasy-Literatur. Und so ist es auch nicht die Geschichte selbst, die den Leser zu fesseln weiß, denn diese bietet vieles nicht. Es gibt keine fesselnde Spannung, keine zahlreichen Wendungen innerhalb der Geschichte und keine epischen Schlachten. Ja, die Geschichte ist sogar zuweilen sehr vorhersehbar.

Dennoch weiß sie den Leser zu erreichen, nämlich mit einer einfühlsamen und sehr ruhigen Erzählweise und den sehr authentischen und sympathischen Charakteren.

 

Trilogie

Das Buch ist als Trilogie geschrieben und endet naturgemäß offen. Es gibt keine kleineren Handlungsstränge, die ihr Ende im ersten Band finden, sondern das Buch endet tatsächlich mitten in der Erzählung – so wie es in diesem Genre üblich ist. Immerhin erscheinen die Folgetitel vergleichsweise zeitnah im September diesen und März nächsten Jahres.

 

Fazit

Wer sich im Fantasy-Genre heimisch fühlt und bisher noch keine Gelegenheit hatte, das Erstlingswerk des mittlerweile verstorbenen Autors David Eddings zu lesen, dem empfehle ich diese Neuauflage. Es vermag viele Aspekte des actionsuchenden Lesers nicht bedienen, kann dafür umso mehr die Belange der ruhigen Fantasy erfüllen. Das Buch eignet sich also für alle, die in sehr gut erzählten Geschichten eintauchen möchten.

 

 


Der Roman Belgariad – Die Gefährten ist der erste Roman des Autors David Eddings und erschien im Original 1982 unter dem Titel »Pawn of Prophecy (Book 1 of The Belgariad)« bei DelRey, New York. In Deutschland erschien das Buch bereits unter dem Titel »Die Prophezeiung des Bauern« im Knaur-Verlag und unter dem Titel »Kind der Prophezeiung« im Bastei-Lübbe-Verlag. Die vorliegende Version des Blanvalet-Verlags wurde komplett überarbeitet.

Der Autor David Eddings verstarb im Jahre 2009 in Caron City, Nevada im Alter von 77 Jahren.

Der Roman wurde als Trilogie geschrieben

Teil 2 der Trilogie »Belgariad – Der Schütze« erscheint am 17.09.2018
Teil 3 der Trilogie »Belgariad – Der Blinde« erscheint am 18.03.2019

Mehr Infos finden sich auf den Seiten des Verlags.

 


Mit der Kindle-Buchvorschau von Amazon in die ersten Seiten des Buchs hereinlesen:

Werbung

 

 


Werbung


 

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Weitere Hinweise zu Rezensionsexemplaren findet sich auf der Verlagsübersichtsseite dieses Blogs.
Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

 

2 responses to “[Rezension] Belgariad – Die Gefährten”

  1. Hallo,

    ach Gott, jetzt ist auf einmal erst der Groschen gefallen… Ich habe den ersten Band sogar mal gelesen, aber das ist EWIG her. So ewig, dass ich gar nicht mehr weiß, warum ich den zweiten Band nie gelesen habe. (Glaube ich zumindest.)

    Ich denke, ich sollte den ersten Band nochmal lesen, aber vielleicht warte ich, bis alle drei Bände in der Neuübersetzung erschienen sind, für den Fall, dass ich direk weiterlesen möchte. 😉

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

    • frank sagt:

      Hallo Mikka, ja manchmal kann schon durcheinanderkommen, wenn alte Werke in anderen Verlagen neu aufgelegt werden. Ich finds allerdings recht gut, weil sie so wieder präsent werden.

      Danke, dass erneut ein Beitrag von mir es in Deine Kreuzfahrt geschafft hat. Die besuche ich durchaus immer wieder mal, auch ohne immer meinen Senf dazuzugeben 🙂

      VG Der Büchernarr Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.