Rückblick auf das zweite Quartal 2018

Das zweite Quartal des Jahres 2018 ist vorbei. Zeit, um einen Blick zurück auf die gelesenen Bücher zu werfen. Ich nutze die Quartalsrückblicke am Ende des Jahres, um einen Jahresrückblick zu verfassen. Ich finde es immer wieder ganz interessant, mich an die Bücher zu erinnern, die ich gelesen habe und vor allem, in wie weit ich mich noch an die Handlung erinnern kann.

Auch wenn es vergleichsweise viele Bücher sind, auf die ich im Quartal zurückschaue, bleibe ich bei diesem Turnus, weil ein monatlicher Rückblick mir persönlich zu kurz ist.

 

Buch

Buchcover Das sechste Erwachen

Die Wahl zu meinem persönlichen Highlight des letzten Quartals war gar nicht so einfach. Schlussendlich habe ich die Wahl auf zwei Bücher eingegrenzt, die ich als Werke empfunden habe, die eine besondere Erwähnung wert sind.

Beim ersten Buch handelt es sich mit Die Dämonenkriege um den Start eine Fantasy-Serie, der mich auf allen Ebenen überzeugen konnte und es auch in meine persönlichen Fantasyhighlights der letzten Jahre geschafft hat.

Schlussendlich habe ich mich aber dennoch für das Science-Ficition Buch Das sechste Erwachen entschieden. Dieses Buch spricht ein breites Publikum an und es hat einfach nur besonders viel Spaß gemacht, zu lesen. Auch wer sich im Science-Fiction nicht heimisch fühlt, sollte einen Blick wagen.

 

Debütroman

Buchcover Der Alphabetmörder

Ich gebe nicht nur Selfpublishern, sondern auch immer wieder neuen Autoren eine Chance. Gute Literatur muss nicht zwangsläufig von gestandenen Autoren oder großen Verlagen kommen. Deswegen schaue ich immer wieder ganz explizit auf Erstlingswerke und stelle diese auf meinem Blog vor.

Es gab im letzten Quartal zwei empfehlenswerte Debütromane, wobei es sich beide Male um Thriller handelte. In beiden Fällen sind es Thriller aus großen Verlagen, die mehr oder weniger breit beworben wurden. »Der Kreidemann« von C.J. Tudor ist zwar auch eine Empfehlung wert, ein Quäntchen besser fand ich persönlich allerdings »Der Alphabetmörder« von Lars Schütz.

Und so kommt es, dass in diesem Quartal ein Thriller mein Debütroman des Quartals ist.

 

Hörbuch

das meer

Insgesamt acht Hörbücher habe ich in diesem Quartal gehört. Verteilt auf insgesamt 4392 Minuten, was gut 73 Stunden Hörzeit entspricht. Eines davon ist der spannende Ökothriller »Das Meer« von Wolfram Fleischauer. Dieser Ökothriller weiß den Leser auf vielfältige Weise zu fesseln und ist zugleich mit seinen zahlreichen Fakten sehr lehrreich, selbst für jene, die sich schon intensiv mit der Fischerei beschäftigt haben.

 

Graphic Novel

cover myre

Besprechungen zu Graphic Novels haben schon seit geraumer Zeit einen festen Platz auf diesem Blog. Immer wieder zeigt sich, welch hervorragendes Medium diese Art der Erzählung darstellt. Graphic Novels erreichen den Leser einfach auf anderen Ebenen als ein Buch.

Myre ist ein sehr beeindruckendes Beispiel dafür, wie eine Fantasy-Geschichte den Leser in seinen Bann ziehen kann. Diese Graphic Novel ist in jeglicher Hinsicht eine ganz große Kunst.

Ebenfalls sehr zu empfehlen: Der zweite Teil von Die Adoption und der zweite Teil von Locke & Key, die beide auf ihre ganz unterschiedliche Art und Weise ihre Geschichten erzählen.

 

Kinderbuch

stummel

Im letzten Quartal habe ich relativ wenig Bücher zusammen mit meinen Kindern gelesen. Das liegt einfach daran, dass sie immer mehr Bücher selbst lesen und die Vorlesezeiten weiterabnehmen.

Das Buch “Stummel – Ein Hasenkind wird groß“, beinhaltet insgesamt 41 kurze Geschichten, die fabelhaft von eindrucksvollen Illustrationen untermalt werden.

Ebenfalls sehr zu empfehlen die beiden Lexika “Die Wildnis vor deiner Haustür” und “Wissen – Mensch: Der Körper in spektakulären Bildern“.

 

Zahlenspiele

Zum Ende noch ein paar Zahlen vom Blog.

  • Im zweiten Quartal des Jahres wurden auf diesem Blog insgesamt 51 Rezensionen veröffentlicht. Davon fielen 28 auf Bücher im klassischen Sinne. Das waren in Summe 11222 Seiten, was im Schnitt 400 Seiten pro Buch und 3741 Seiten pro Monat bedeutet.
  • Insgesamt habe ich 5 Graphic Novels gelesen und tatsächlich kein einziges Comic. Dafür sind alle fünf Novels eine Empfehlung wert und es befinden sich mit dem Sonderband von “Die Druiden” und der Master-Edition von Locky und Key zwei umfangreiche Sammelbände unter den Rezensionen.
  • Es gab mit 8 Hörbüchern doppelt so viele im Vergleich zum vorhergehenden Quartal. Die Hörzeit ist allerdings mit 4392 Minuten nicht im gleichen Maße gestiegen, was einfach daran lag, dass die Bücher kürzer waren. Die Hörzeit entspricht gut 73 Stunden (zehn Stunden mehr als im ersten Quartal).
  • In diesem Quartal haben es lediglich 3 Kinderbücher auf diesen Blog geschafft und ein Kinderhörspiel. Im Vergleich zum vorhergehenden Quartal deutlich weniger.
  • In diesem Quartal sind deutlich mehr Rezensionen zu Kurzgeschichten und Mini-Kurzgeschichten erschienen, die nicht gesondert in den Zahlen auftauchen.

 


Werbung

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.