[Rezension] Locke & Key Master-Edition: Band 2

locke key master band 2

Titel: Locke & Key Master-Edition: Band 2
Autor: Hill, Joe; Rodríguez, Gabriel
Genre: Graphic Novel/Horror
Verlag: Panini
Seitenzahl: 320
Wertung: ★★★★★
Bei Amazon kaufen

 

Der zweite Band der Master-Edition der Graphic-Novel Locke & Key fängt da an, wo der erste Band aufgehört hat. Für diejenigen, denen der Inhalt nicht so präsent ist, gibt es eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse. Diese sind allerdings als Auffrischung zu verstehen, denn der erste Band muss gelesen werden, um alle Ereignisse zu verstehen, die im zweiten Band erzählt werden.

Edle Aufmachung

Die Angabe der Bände bezieht sich hierbei auf die Master-Edition. Die gesamte Reihe ist schon vor Jahren mit insgesamt sechs Bänden abgeschlossen worden. Die Master-Edition beinhaltet je zwei schon erschienene Bände, die natürlich (weil Master-Edition) qualitativ hochwertig im Hardcover präsentiert werden.

Rein optisch dürfte sich jeder Leser direkt zurecht finden und wird auch der Story folgen können. Bis es allerdings zu Beginn des zweiten Teils (bzw. vierten ursprünglichen Bands) zu einem Stilbruch in vielerlei Hinsicht kommt.

 

Stilbruch

Optisch erhalten die Zeichnungen plötzlich einen kindlich naiven Touch, der vielleicht das Wesen von Bode, dem jüngsten der Protagonisten, unterstreichen soll. Allerdings wird dieses Stilelement zu lang und ausgiebig verwendet, so dass dessen Wirkung sich nach ein paar Seiten schnell ins Gegenteil verkehrt.

Gleichzeitig werden die Comic-Stripes anders aufgebaut. Es ist zwar durchaus eine gute Idee, eine komplette Seite als Abschlussbild zu verwenden und vier Bilder als untereinander laufenden Stripe anzuordnen. Das hat optisch für eine willkommene Abwechslung gesorgt.

 

Erzählung

Erzählerisch beginnt die Geschichte wieder sehr empfehlenswert, abwechslungsreich, überraschend und wieder mit vielen (wahn)witzigen Ideen. Mit dem optischen Stilbruch gibt es allerdings auch einen erzählerischen Bruch, so dass manche Handlungsfetzen nur schwer, andere sogar gar nicht einzuordnen sind.

Die übergeordnete Haupthandlung wird in diesen Phasen nur fragmentarisch behandelt, was ich zusätzlich als störend empfunden habe. Irgendwie scheinen den Autoren entweder die Ideen ausgegangen zu sein, oder sie wollten ein kleines Experiment wagen. Nachdem die Autoren sich “ausgetobt” haben, kommt die Geschichte sowohl optisch wie auch erzählerisch wieder in gewohnten Regionen an und wirkt nicht mehr derart konfus.

 

Fazit

Der Leser dieser Besprechung wird sich nun fragen, weshalb ich dieser Horror-Graphic-Novel dennoch fünf Sterne vergebe, wo ich doch derart “viel” Kritik geäußert habe. Das liegt daran, dass die erzählte Geschichte trotz dieser Kritikpunkte nahezu über jegliche Zweifel erhaben ist und einfach seines Gleichen sucht. Im Grunde genommen wird aus einer überragenden Geschichte eine sehr gute, so dass ich trotz aller Kritik zu dieser Master-Edition diese dennoch bedenkenlos allen Freunden des Horrors empfehlen kann.

 

 

Die Locke & Key Master-Edition: Band 1 enthält
Band 1: Willkommen in Lovecraft und Band 2 Psychospiele .

Die gerade besprochene Master-Edition Band 2 den
Band 3: Die Schattenkrone und Band 4: Die Schlüssel zum Königreich.

Der Release der dritten Master-Edition mit
Band 5: Uhrwerke und Band 6: Alpha & Omega
erwarte ich zum Herbst diesen Jahres.

 

⚠Achtung⚠ Dieses Buch enthält explizite Beschreibungen bzw. Darstellungen von Gewalt und ist somit nicht für minderjährige oder zart besaitete Leser geeignet. Die Altersempfehlung des Verlags ab 14 Jahren kann ich nicht nachvollziehen.

 


Werbung


 

Die Verweise zu Amazon sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Das heißt, dass mit einem Kauf über einen dieser Links, ich von Amazon eine kleine Provision erhalte. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.