Montagsfrage: Magst du lieber dicke oder dünne Bücher, oder ist es dir egal?

Die Montagsfrage wird jede Woche beim Buchfresserchen gestellt.

 

Montagsfrage: Montagsfrage: Magst du lieber dicke oder dünne Bücher, oder ist es dir egal? Warum?

Prinzipiell ist es mir egal, welchen Umfang ein Buch hat. Vermutlich muss ich es anders formulieren: Mich schrecken dicke Bücher nicht ab. Das sollte niemanden verwundern, da ich gerne im High-Fantasy unterwegs bin und die Autoren können sich gar nicht kurz fassen.

Ich mag aber auch mal gerne eine Kurzgeschichte lesen oder gar eine Mini-Kurzgeschichte, so dass ich mich zwischen den Extremem bewege, die die Literatur hinsichtlich Buchumfang hergibt. Von 5 bis 1000 Seiten Umfang ist im Grunde genommen alles dabei.
 

Schon gesehen?

cover myrecover zu Die Adoption. Band 2: La GarúaMit Myre – Die Chroniken von Yria. Band 1 ist ein bildgewaltiges Comic erschienen, das mit ausdrucksstarken Grafiken zu überzeugen weiß. Wirklich sehenswert.

Der zweite Band von Die Adoption betrifft wie der erste Band und erzählt die Geschichte sehr emotional zu Ende.

 

 


Wie gewohnt lese ich die anderen Beiträge der anderen “Montagsantworter” im “Stillen” und hinterlasse nicht immer einen Kommentar.

 


Werbung

 

12 responses to “Montagsfrage: Magst du lieber dicke oder dünne Bücher, oder ist es dir egal?”

  1. Gabi sagt:

    Ich schaue tatsächlich ein bisschen darauf, wer der Autor ist und in welchem Genre sich das Buch bewegt. Historisch oder Fantasy braucht normalerweise mehr Platz und dickere Bücher schrecken mich da nicht. Bei Krimis oder Thrillern ist es schwer, die schnelle Erzählweise und die actiongeladene Handlung, die ich da erwarte, aufrecht zu halten, wenn das Buch mehr als 500 Seiten hat. Es gibt aber Autoren, die das schaffen, ohne den Krimiplot unnötig in die Lnge zu ziehen. Meine Tendenz ist aber schon, bei Krimis und Thrillern bei etwa 500 Seiten die Grenze zu ziehen.
    LG Gabi

    • frank sagt:

      Hallo Gabi, das stimmt natürlich in gewissen Grenzen. Wenn ein Thriller 800 Seiten hat, dann heißt es allerdings nicht zwangsläufig, dass er nicht packend geschrieben ist. Allerdings helfen dann Rezensionen und andere Bewertungen, um abzuschätzen, was sich hinter einem solchen Wälzer verbirgt.

      VG Frank

  2. Martin sagt:

    Hallo Frank,
    mir ist die Seitenzahl auch nicht wichtig, da sie keine Auskunft über die Geschichte gibt. Auf wenigen Seiten kann eine interessante Geschichte erzählt werden, oder auch auf mehr. Das ist immer von der Handlung abhängig.
    Krimiautoren brauchen meist weniger Seiten als Fantasyautoren, aber beide können unterhalten (oder langweilen).
    Kinderbücher haben meist nur wenige Seiten, aber es gibt viele, die auf diesen wenigen Seiten durchaus unterhalten können.
    Tja, und High Fantasy-Autoren brauchen eben viele Seiten, da sie oft noch eine Welt erklären/beschreiben müssen.
    Liebe Grüße
    Martin
    Mein Beitrag: https://bit.ly/2wG9Xwa

    • frank sagt:

      Hallo Martin,

      ich habe tatsächlich auch schon Fantasy-Kurzgeschichten gelesen. Wer auf bekannte Welten und Charaktere zurückgreift, muss ja nicht mehr die Welt erklären…

      VG Frank

      • Martin sagt:

        Stimmt. Und es gibt auch Fantasygeschichten, die in der uns bekannten Welt spielen, da braucht man auch nicht viel Erklärung.
        Und nicht jeder Fantasyautor verrät sofort seine ganze Welt
        LG
        M

  3. Huhu Frank,

    ich habe die High Fantasy ebenfalls als Produzent dicker Schinken genannt. Das heißt, der Umfang der aktuellen Lektüre ist auch in meinem Fall stärker vom Genre abhängig als von einer Vorliebe für dicke oder dünne Bücher. Jede Geschichte, die für mich interessant klingt, erhält von mir eine Chance. Wie viel Platz der Autor oder die Autorin dafür benötigte, ist für mich vollkommen nebensächlich. 🙂

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    • frank sagt:

      Hallo Elli,

      so sollte es eigentlich auch sein, dass es die Lesevorlieben sind, die für oder gegen ein Buch sprechen und nicht die Anzahl der Seiten.

      VG Frank

  4. Mikka sagt:

    Huhu Frank,

    es kommt immer ein bisschen darauf an! Wenn ich das Gefühl habe, dass ein Buch mir mit hoher Wahrscheinlichkeit gefallen wird, dann sind 1.000+ Seiten kein Ding. Wenn ich aber unschlüssig bin oder sogar Grund zur Annahme habe,des könnte mit nicht gefallen, dann schreckt mich die Seitenzahl doch ab.,,

    LG,
    Mikka

    • frank sagt:

      Hallo Mikka,

      zum Glück gibt es meist Meinungen anderer Leser, damit eine solche Beurteilung einfacher ausfällt. Im passenden Genre gehe ich allerdings auch schon mal ein “Risiko” ein, vor allem, wenn das Buch im passenden Verlag erscheint. Das ist meist nämlich ebenfalls ein Garant für Qualität.

      VG
      Frank

  5. Domic sagt:

    Siehste, ich lese keine Fantasy und Historisches auch eher selten, von daher habe ich das Problem nicht so oft. Denn so dicke Wälzer schrecken mich schon ein bissle ab. Oft weiche ich dann aufs Hörbuch aus.

    • frank sagt:

      Hallo Domic,

      es gibt sooo gute dicke Bücher, die es schaffen, den Leser über die gesamte Länge des Buchs zu unterhalten. Dann brauchst Du eben länger zum Lesen. Und? 😉

      VG
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.