Gemeinsam Lesen #262

Eine Mitmach-Aktion von und für Buchblogger.
Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel’s Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen-Bücher statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich bin in dieser Woche immer noch mehrgleisig unterwegs. Als Print lese ich wie in der vergangenen Woche »Sklavin und Königin« von Alexander Röder (dort bin ich auf Seite 242 von 476) und als E-Book »Ich beobachte dich« von Chevy Stevens (dort bin ich bei ca. 40%).

 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Print: »Meine Leser werden nun vermutlich von mir erwarten, dass ich eine dramatische Schilderung unserer Fahrt auf dem unterirdischen Fluss nach Hadramut hierhersetze:«
Der Anfang geht nun über eine halbe Seite, was ich mir an dieser Stelle sparen möchte.

E-Book: »Ich spähe durch Marcus’ Vorderfenster, als ich die Treppe zu seiner vorderen Veranda emporsteige.«

 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Es war vorherzusehen, dass man es merkt, wann ein Buch von mehreren Autoren geschrieben wurde, so wie das, was ich gerade lese und der Reihe Karl Mays Magischer Orient entstammt. Die Autoren haben sich dabei das Buch aufgeteilt und jeder schreibt für sich einen Abschnitt. Schlecht ist es nicht, lediglich gewöhnungsbeürftig. Bisher liest sich das Buch wie ein klassischer Abenteuerroman und ich hoffe, dass es so bleibt. Nur mit der Zielgruppe hadere ich ein bisschen. Für Jugendliche ist das Buch eigentlich zu kompliziert geschrieben, für Erwachsene fehlt ein wenig der Tiefgang.

Das E-Book ist wieder ein Psychothriller, dem gerade ein bisschen die Luft ausgeht. Die Geschichte hat gut angefangen und es sind viele Fragen aufgeworfen worden. Aktuell liest sich das Buch allerdings etwas schleppend und es passiert kaum etwas, das die Geschichte voran treibt. Ich hoffe, dass das Tempo bald wieder anzieht.

 

4. Worauf achtest du beim Kauf von Büchern (z.B. Cover, Klappentext …)?

 

Hauptsächlich achte ich zuerst auf das Genre, wenn mir der Autor nichts sagt. Anschließend ist es der Klappentext, den ich ins Visier nehme und dann die Bewertungen. Meist schaue ich bei Amazon und Lovelybooks vorbei und lese dort mehr oder minder quer, was die jeweiligen Leser zu dem Buch geschrieben haben. Das mache ich auch, wenn ich das Buch bei einem anderen Buchblogger entdeckt habe.

Handelt es sich um ein Vorab-Exemplar und dieses also noch nicht bewertet werden konnte, schaue ich mir den Autor (solange ich ihn nicht kenne) und dessen bisherigen Veröffentlichungen an. Meist schwankt die Qualität der Bücher nicht so extrem – was umso mehr gilt, umso mehr Bücher der Autor schon veröffentlicht hat.

Handelt es sich um ein Erstlingswerk, dann lese ich manchmal auch eine “Wundertüte” und lasse mich überraschen. Deshalb kennzeichne ich diese Bücher in meiner Leseliste explizit und küre auch in meinen Rückblicken die Erstlingswerke separat.

 

Ist euer Blog schon DSGVO konform?

In einem Beitrag nicht nur zum Thema Datenschutz habe ich meine Erkenntnisse gesammelt und vielleicht fallen euch die markantesten Änderungen auch auf diesem Blog auf, den ich nun sukzessive umgestellt habe bzw. noch umstellen werden, wenn mir noch etwas auffällt.

 

 


Wie gewohnt, lese ich die meisten Beiträge der anderen Teilnehmer an dieser Blogger-Mitmachaktion im Stillen und hinterlasse nicht immer einen Kommentar.

 


Werbung

 

3 Kommentare

  1. Huhu!

    So mit 9 oder 10 habe ich alle Bücher von Karl May verschlungen. Meine Cousine und ich habe damals dauernd Indianer gespielt – denn Cowboys fanden wir beide nicht halb so cool wie Indianer. Wir dachten damals, die Indianer in Amerika leben so wie in den Büchern, deswegen wollten wir nach Amerika ziehen und bei den Indianern wohnen. Dass die Darstellung nicht mal für die Zeit, in der Karl May die Bücher geschrieben hat, authentisch war, habe ich erst viel später erfahren.

    Von Chevy Stevens habe ich bisher “Still Missing” und “Those Girls” gelesen, hier liegen aber noch zwei von ihr auf dem SUB, glaube ich… Das erste fand ich sehr gut, das zweite etwas mau.

    LG,
    Mikka

  2. Hallo Frank,
    ja, das Genre ist das Erste, was ich beachte. Ich mag z. B. keine Dramen oder Horror. Da bringt es mir nichts, wenn das Cover noch so toll wäre. Wenn das Genre nicht mein Fall ist, beachte ich das Buch erst gar nicht.
    Bücher mit hohen Seitenzahlen schrecken mich eben ab. 🙂 Ich lese lieber zwei Bücher mit jeweils 300 Seiten als einen 600-Seiten-Wälzer. Mit der Meinung stehe ich ja ziemlich allein da.
    Für mir unbekannte Autoren bin ich immer offen. Auf diese Bücher werde ich meistens durch Empfehlungen aufmerksam oder ich entdecke Mängelexemplar online. Dann versuche ich es einfach.
    Debütromanen gebe ich auch gerne eine Chance, ich kennzeichne sie nur nicht extra.
    Liebe Grüße
    Tinette

  3. Hallo Frank,

    von Chevy Stevens habe ich schon viel gehört, aber leider noch nichts gelesen. Das hole ich auf jeden Fall noch nach. Wie ich gesehen habe, gibt es auch schon eine Rezension zu deinem aktuellen Buch, wo ich gleich mal reinschauen werde. 🙂

    Liebe Grüße
    Nicole

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.