[Rezension] Die Abenteuer von Autistic Hero-Girl

Titel: Die Abenteuer von Autistic Hero-Girl
Autor: Schreiter, Daniela
Genre: Comic
Verlag: Panini
Wertung: ★★★★★
Bei Amazon kaufen

Mit den beiden “Schattenspringerbüchern” (Rezension zu Band 1 und Band 2) hat Daniela Schreiter in Form einer Graphic Novel von ihrem Asperger Autismus erzählt. Was macht ihn aus, wie erlebt sie ihn und ihre Umwelt und anders herum. Diese beiden Büchern erezählen mehr oder weniger eine zusammenhängende Geschichte, in deren Verlauf der Leser die Geburt vom Autistic Hero-Girl miterleben konnte.

Diesem Hero-Girl wird nun dieser Comic gewidmet, der sich durchaus von den Graphic Novels unterscheidet. Dadurch aber nicht minder lesenswert ist. Der erste Unterschied fällt optisch ins Auge. Der Grafikstil ist wenig überraschend gleich, dafür ist dieses Buch durchgehend farbig gestaltet. Es wechselt also nicht irgendwann ins Schwarzweiße. Der zweite und wesentlichere Unterschied: es wird keine Geschichte erzählt.

Es handelt sich bei diesem Buch um einen Comics, das in Episoden spezielle Ereignisse erzählt. Wer die Garfield- oder Hägar-Comics kennt, wird diese Art sicherlich wiedererkennen. Die meisten Comics passen auf eine Seite, weshalb man auch von einem Onepager spricht. Viele Comics werden Fans von der Homepage Fuchskind kennen.

Mit viel Witz und Humor zeigt Danilea Schreiter auf eine andere Art und Weise, was es heißt, als Asperger Autist in unserer Gesellschaft zu leben. Dabei sind einige Begriffe, die sie verwendet durchaus nicht selbsterklärend, ich würde aber dennoch sagen, dass die beiden Schattenspringerbücher nicht vorab gelesen werden müssen, um zu verstehen, was Schreiter dem Leser vermitteln möchte.

Ebenso gegensätzlich zu den Graphic Novels richtet sich dieser Comic durchaus auch an ein jüngere Publikum. Vor allem die Form der Onepager (also die einzelnen Episoden) macht es für jüngeres Publikum zugänglich. Mit dem nachteiligen Nebeneffekt, dass der gestandene erwachsene Leser dieses Buch relativ zügig durchgelesen haben wird.

Ich kann diesen Comic durchaus empfehlen, betrachte ihn aber als unabhängiges Werk neben den beiden Graphic Novels. Wer gerne lustige und außergewöhnliche Comics liest, ist hier genau richtig.

 

Das Fuchskind unterhält auch einen eigenen Blog. Der Blog ist mittlerweile nicht mehr zu erreichen. Dafür finden sich auf der Seite fuchskind.de weitere Informationen zu dem Buch.

Auf Amazon kann man in einige Seiten hereinblicken. Das Buch gibt es ausschließlich als Print.

Zur Shopseite von Panini. Zum Relase wurde vom Verlag ein Promo-Video erstellt:

 

 


Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.