Hinterlassenschaften (Stephen King Story Selection No. 37)

Jeder Mensch hat in seinem Leben schon mal etwas erlebt, an das er sich bis an sein Lebende erinnert wird. Für viele Menschen (entsprechenden Alters) ist der 11.09.2001 ein solcher Tag.

Jeder wird sich im Detail erinnern können, wie er diesen Tag verbracht und wie er zum ersten Mal von den schrecklichen Ereignissen in New York gehört hat. Ebenso wie Scott Staley, für den der Tag sich deutlich intensiver eingebrannt hat. Denn er hatte im Hundertzehnten Stockwerk des World Trade Center gearbeitet und hatte just an diesem Tag auf seinen inneren Schweinehund gehört und war nicht auf der Arbeit erschienen.
View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

Booksnack: Bittere Liebe

Dieser Booksnack hat mir gut geschmeckt. Das liegt nicht nur daran, dass ich passionierter Kaffeetrinker bin. Es liegt auch am Schreibstil dieser Mini-Kurzgeschichte, die wieder einen Umfang von vier eBook-Seiten auf meinem Kindle Paperwhite hat. Das ist nicht viel und reicht wie in meinem Fall für ein Lesevergnügen zwischen der Betreuung meiner Rasselbande.

Es ist genau der richtige Umfang, den es braucht, um sich bei einer Tasse Kaffee am Nachmittag ein wenig zu erholen. Apropos Kaffee. Eben um jenen geht es in dieser Geschichte. View full post…

Zum Beitrag Kommentieren
Werbung

Die Zehnte – Symphonie des Schreckens

Es ist eine Sensation: Die nie vollendete Zehnte Symphonie von Ludwig van Beethoven taucht plötzlich auf. Augenscheinlich zufällig wird sie vom Intendanten der Oper Francis gefunden. Dieser beauftragt den erfolgreichen Dirigenten Frederic Mallory mit der Uraufführung des Werks.

Am Abend vor der Uraufführung erhält der Dirigent eine Mitteilung eines Unbekannten. Die Sopranistin Rebecca Orosco wurde entführt und in der Oper festgehalten. Zudem hat er die Partitur der Symphonie an sich genommen und droht mit deren Vernichtung. Der Unbekannte zwingt Mallory unter Ausschluss von Polizei und der Öffentlichkeit in ein Spiel der etwas anderen Art.
View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

Stau

Stau ist die zweite Mini-Kurzgeschichte von Lyl Boyd, die ich gelesen habe und die als Leseprobe kostenfrei auf Amazon erhältlich ist. Und diese Geschichte hat mir deutlich besser gefallen als die erste.

Im Fokus dieser Mini-Kurzgeschichte steht die Nutzung der Smartphones, die heutzutage gerne als reines Spielzeug hingestellt werden. Das gilt natürlich für die ältere Generation, die gar nicht so recht beurteilen kann (oder möchte), was mit diesen Dingern überhaupt möglich ist.
View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

Das Rätsel Salomons

Die englische Archäologin Sarah Weston befindet sich zusammen mit dem amerikanischen Anthropologen Daniel Madigan in Qaryat al-Fau, einer Ausgrabungsstätte in Saudi-Arabien. Zusammen stoßen sie auf eine antike Schriftrolle, deren Inhalt offensichtlich ein salomonisches Geheimnis enthält, das die Welt verändern kann. Ein Geheimnis, das den fanatischen Trent Sacks auf den Plan ruft, der sein Leben den Geheimnissen Salomons gewidmet hat.

Es beginnt ein Abenteuer, dass den Leser nach Indien, Saudi-Arabien und Israel entführt. Die Archäologen treten gegen mächtige Großkonzerne an, die den Weltfrieden aufs Spiel setzen. “Das Rätsel Salomons” liest sich fast wie eine Geschichte à la Tomb Raider oder Indiana Jones. Allein, dass Sarah Weston ebenfalls ihre Mutter in jungen Jahren verloren hat und von ihrem Vater großgezogen wurde, scheint eine direkte Parallele zu Lara Croft aufzubauen.
View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

U-Haft

Stell Dir vor, Du gehst zu einer Demo, gerätst in eine falsche Ecke, wirst festgenommen und landest bei einem zweifelhaften Arzt. Ein in Deutschland unvorstellbares Szenario wird hier von Lyl Boyd gemalt.

Diese Mini-Kurzgeschichte ist dieses Mal kein “Booksnack”, aber dennoch von ähnlichem Umfang. Die 10 eBook-Seiten sind ideal für die Mittagspause.

Zur Handlung kann man bei dem Umfang natürlich nicht so viel sagen, ohne direkt massiv zu spoilern. Dennoch sei so viel verraten, dass sich die Geschichte um Folter in der U-Haft dreht.
View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

Rendezvous im Biergarten

Vor gar nicht so langer Zeit ist mir ein Booksnack über den Weg gelaufen. Dahinter verbergen sich Mini-Kurzgeschichten mit einem Umfang von wenigen eBook-Reader Seiten. Die vorliegende Geschichte hat z.B. einen Umfang von sieben Kindle Paperwhite Seiten.

Mit dieser Idee hat sich bei mir eine Frage im Kopf eingebrannt: Ist es möglich, eine packende und interessante Geschichte auf so wenigen Seiten zu erzählen? Um das herauszufinden, habe ich mich für den Newsletter angemeldet, mit dem jeden Sonntag ein Booksnack kostenfrei unter der interessierten Leserschaft verteilt wird.
View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

Der Anschlag

Zeitreisen sind faszinierend. Was könnten wir nicht alles machen, wenn wir die Möglichkeit hätten, in der Zeit zurückzureisen? Diese Idee greift Stephen King in seinem Buch auf und fokussiert sich auf die Frage, was passiert wäre, wenn der Anschlag auf John F. Kennedy im Jahre 1963 vereitelt worden wäre.

Dieses Ereignis verbinden viele US-Amerikaner mit einem Trauma. Sie sind davon überzeugt, dass ihr Land durch die Ermordung des Präsidenten in eine tiefe Krise gestürzt wurde. Genau darauf baut King auf, wenn er den Lehrer Jake Epping auf seinen todkranken Freund und Restaurantbesitzer Al Templeton treffen lässt, der ihn in ein Geheimnis einweiht.
View full post…

Zum Beitrag Kommentieren
Diese Website speichert einige Nutzer-Daten zu statistischen Zwecken. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und um Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website in Übereinstimmung mit der Europäischen Allgemeinen Datenschutzverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich dazu entschließen, das Tracking zu deaktivieren, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, das diese Auswahl ein Jahr lang speichert. zustimmen, ablehnen
648