Finnland-Kurzkrimi

Titel: Finnland-Kurzkrimi 1-3: Kooma, Besessen und Die Todeskarte
Autor: Sjörberg, Kerstin
Genre: Krimi
Verlag: Selbstverlag
Wertung: ★★☆☆☆

 

Es sind gleich drei Kurzgeschichten, die zum einen als Prequel und zum anderen als Appetizer für das Hauptwerk „Das Flüstern des Dämons“ herhalten. Warum diese drei Geschichten separiert wurden, erschließt sich mir allerdings nicht. Vielleicht weil Reihen und Serien derzeit „in“ sind und sich ein Vierteiler eben besser macht als ein Roman mit einem Prequel.

View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

Short Story: Lichttherapie ★★★★☆

Licht ist der Quell des Lebens. Welche Möglichkeiten ergeben sich da in naher Zukunft? Mit dieser Frage beschäftigt sich nicht nur der Autor Lyl Boyd in dieser Mini-Kurzgeschichte „Lichttherapie“, sondern (höchst wahrscheinlich) auch der Leser, nachdem er diese „Short Story“ gelesen hat.

Es ist eine kurze Reise zu den Möglichkeiten, die es aktuell schon gibt und zu denen, die vielleicht möglich sein werden. Bei dieser Reise begleitet der Leser den gerade fertig promovierten „von Grün“ bei seiner ersten Anstellung.
View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

[Rezension] Drei Mini-Kurzgeschichten

In diesem Blogbeitrag stelle ich gleich drei Mini-Kurzgeschichten vor. Die erste Geschichte „La Tomatina“ stammt aus der Feder von Gabriele Kiesl und ist eine recht einfach geschriebene Liebeskurzgeschichte.

Die zweite „Der Pfefferminzmann“ ist ebenfalls eine Liebesgeschichte von der Autorin Dorit David, von der sich schon einige Rezensionen auf meinem Blog finden.

Diese beiden Geschichten kommen als Booksnacks daher, während die dritte im Bunde von Lyl Boyd selbst verlegt wird. Diese Mini-Kurzgeschichte mit dem Titel „Smoking“ fällt eher in die Rubrik unterhaltsame Geschichte für zwischendurch.

View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

Ein Papagei für alle Fälle (2): Blue Parrot rettet den Zoo ★★★★☆

Ein Papagei, der sprechen kann. Das klingt nicht ungewöhnlich. Ein Papagei, der nicht nur sprechen, sondern als Dolmetscher zwischen Menschen und Tieren agieren kann, schon. Eine nette Idee, die hier zum Tragen kommt, denn es kommt erst gar nicht die Frage auf, warum Menschen mit Tieren reden können.

Wobei ehrlich gesagt, diese Frage nur von Erwachsenen und nicht von Kindern gestellt wird. Ich habe dieses Buch wie gewohnt mit meinen beiden größeren Jungs im Alter von fast sieben und achteinhalb Jahren gelesen. Die Meinung der Jungs fließt wie gewohnt recht stark in die Beurteilung dieser Geschichte mit ein, da es sich um ein Kinderbuch handelt und das eben Kindern gefallen muss und nicht Erwachsenen.

View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

Piet und Polly die Piratenkinder ★★★☆☆

Derzeit befinden sich meine Jungs ständig auf der Suche nach neuen Geschichten. Da kam die Geschichte von Piet und Polly gerade recht, wobei uns die derzeit nicht mehr verfügbare eBook-Version vorliegt. Das Bild stammt aus dem Kindle Cloud Reader.

Bei Amazon ist derzeit eine zweite Ausgabe verfügbar, die offensichtlich von Fehlern bereinigt wurde, dafür aber nur als Papierversion vorliegt.

Ich habe dieses Buch meinen beiden großen Jungs im Alter von fast sieben und acht Jahren vorgelesen und das ernüchternde Fazit lautete, als wir die beendet hatten und ich die Frage in den Raum geworfen hatte, wie sie die Geschichte fanden: „Es geht so“.

Woran lags?
View full post…

Zum Beitrag Kommentieren

Von den Hütern der Schlange ★★★★★

Nahezu ohne Pause ist der Leser wieder bei Lynn und Eirik, die sich in den hohen Norden nach Jütland zurückgezogen haben. Der Einstieg ins Buch startet allerdings 20 Jahre eher bei Ríann, Lynns Vater. Spätestens jetzt wird deutlich, dass „Von den Hütern der Schlange“ eine Fortsetzung ist.

Genaugenommen ist es der zweite Teil einer Trilogie rund um die Schicksale der beiden Hauptfiguren. Es ist empfehlenswert, den ersten Teil „Von den Grenzen der Erde“ gelesen zu haben, um die Vielschichtigkeit der gesamten Geschichte zu erfassen. Als Gedächtnisstütze befindet sich am Ende des zweiten Teils eine kurze Zusammenfassung des ersten Teils.
View full post…

Zum Beitrag 1 Kommentar

Von den Grenzen der Erde

Dieses Jahr scheint im Zeichen der Nordländer zu stehen. Zuerst mache ich Urlaub in Dänemark, dann entführt mich Hearne in die keltische Mythologie und anschließend bereise ich die Region im neunten Jahrhundert wandle auf den Spuren der Wikinger. Von den Grenzen der Erde erzählt die Geschichte von Lynn und Eirik, die, wie der Klappentext verlauten lässt, sich zusammen auf eine abenteuerliche Reise begeben.

Bevor es soweit ist, soll es aber etwas dauern. Zuerst werden die jeweiligen Geschichten der beiden erzählt, die in der ersten Hälfte des Buchs nichts miteinander gemein haben. Auf der einen Seite die Geschichte von Lynn, einer Königstochter aus Irland und auf der anderen Seite Eirik, ein törichter junger Wikinger, der von einer Dummheit in die nächste stolpert.
View full post…

Zum Beitrag 2 Kommentare