Fantasy Highlights

Im Dschungel der Fantasy-Neuerscheinungen werde ich immer wieder von „Romantasy“- und Endlos-Serien abgeschreckt. Beides trifft nicht meinen Geschmack. Ich bevorzuge Geschichten, die in sich abgeschlossen sind und nach Möglichkeit auch schon fertig erzählt. Aus diesem Grund lese ich mehrteilige Fantasy-Reihen mit einigen wenigen Ausnahmen auch erst, wenn alle Teile veröffentlicht wurden.

Man mag es gar nicht glauben, aber diese Bücher sind gar nicht so einfach zu finden. Viel zu oft erkenne ich als Leser erst beim dritten oder vierten Blick auf ein Buch, dass es Teil einer Serie ist. Ich finde es zuweilen recht befremdlich, dass Verlage diese Bücher so unzulänglich kennzeichnen.

Das hat mich motiviert, diese kleine Übersicht zu erstellen, in der ich Bücher und Buchserien vorstelle, die dem Genre des Fantasy angehören und eben keiner Serie oder Reihe angehören. Neben diversen Trilogien gehören auch diverse „Stand-Alone-Werke“ dazu.

Keine Drachen?

Manche Rezensienten betonen auffällig, dass in einem Fantasybuch keine Drachen, epische Schlachten oder Trolle vorkommen. Das finde ich vollkommen unangebracht, denn viele Fantasywerke bestechen durch beeindruckende Welten und/oder Charaktere und eben nicht durch Fantasy-Klischees. Und so finden sich auch in dieser Übersicht Werke, in denen hin und wieder Drachen vorkommen, aber erstaunlich oft spielen die nur eine Nebenrolle.

 

Von dem Buch „Die Stadt der Tausend Treppen“ war ich richtig begeistert. Endlich mal wieder ein Buch, das sich eindeutig an das erwachsene Fantasy-Publikum richtet. Auch wenn das Buch ein Genre-Mix ist und sich manchmal mehr wie ein Thriller als ein Fantasy-Roman liest, hatte ich meine wahre Freude daran.

Und auch wenn das Buch zu einer Reihe gehört, liste ich es hier als „Stand-Alone“-Roman, denn er ist in sich abgeschlossen, benötigt keine Vorkenntnisse und endet nicht mit einem Cliffhanger.

Zu meiner Rezension zu diesem Buch.

Niemalsland tauchte nur kurz in den Bücherregalen auf und verschwand (meinem bescheidenen Eindruck nach) irgendwo in der Versenkung. Zu unrecht, wie ich finde, denn diese außergewöhnliche Geschichte wird sehr gut erzählt und kann mit interessanten Charakteren aufwarten.

Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört.

Dieses Buch gehört zwar in ein schon geschaffenes Elfen-Universum, das der Autor Bernhard Hennen mit diversen Büchern gegründet hat, aber das muss der Leser nicht kennen, um sich in diesem Buch zurechtzufinden.

Deshalb hat es den Sprung in diese Übersicht geschafft, denn auch ich kannte (und kenne) die Elfenromane Hennens nicht, dafür aber diesen Roman, den ich ohne Vorkenntnisse gelesen habe. Und der mich überzeugen konnte. Zu meiner vollständigen Rezension.

Das Geheimnis der großen Schwerter von Tad Williams wird in vier dicken Bänden erzählt. Ist dafür aber schon beendet und in sich abgeschlossen. Der Leser, der sich diesem Epos widmen möchte, benötigt ein bisschen Ausdauer.

Ich selbst habe diese Reihe ebenfalls erst gelesen, als alle vier Teile auf dem Markt erhältlich waren und von Klett-Cota Verlag neu aufgelegt wurden. Und da ich die Bücher als E-Book gelesen habe, wogen sie auch nicht so schwer in der Hand.

In diesem Epos befindet sich alles, was das High-Fantasy-Herz begehrt und ist zudem gut geschrieben. Der Schwerpunkt der Reihe liegt in der Charakterentwicklung und in der Veränderung der Welt durch seine Konflikte. Allerdings ist dieses Werk recht komplex und es gilt viele unterschiedliche Handlungsstränge und Charaktere zu verfolgen. Aber dennoch ist diese Trilogie eine absolute Empfehlung (das dritte Buch wurde nur für den deutschen Markt getrennt).

 

Derzeit finden sich zu folgenden Bänden Rezensionen auf diesem Blog:

Der Drachenbeinthron: Das Geheimnis der Großen Schwerter 1
Der Abschiedsstein: Das Geheimnis der Großen Schwerter 2
Die Nornenkönigin: Das Geheimnis der Großen Schwerter 3 (lese ich derzeit)
Der Engelsturm: Das Geheimnis der Großen Schwerter 4

Die Chronik der Weitseher gehört ebenfalls zu den Trilogien, denen ich mich erst gewidmet habe, nachdem sie neu aufgelegt wurden. Wie schon in der Reihe „Das Geheimnis der Großen Schwerter“ wird hier Wert auf die Charakterentwicklung und die Beschreibung der Welt gelegt. Allerdings sind diese Bücher bei weitem nicht so komplex wie das Epos „Das Geheimnis der Großen Schwerter“. Hier wird die Geschichte etwas geruhsamer erzählt und der Leser verweilt viel länger beim Hauptprotagonisten.

Derzeit findet sich erst die Rezension zum ersten Band auf diesem Blog. Die anderen beiden Teile werde ich mir aber relativ zeitnah vornehmen.

Die Gabe der Könige
Der Bruder des Wolfs
Der Erbe der Schatten

Diese Sonderausgaben sind aktuell eine Empfehlung wert. Immerhin sind sie günstiger als die Kindle-E-Books!

Die Königsmörder-Chronik von Patrick Rothfuss gehört zu den Trilogien, die noch nicht beendet wurden. Aber dennoch möchte ich die Titel hier vorstellen, denn diese Geschichte weiß auf ihrer eigenen und ruhigen Art den Leser auf eine besondere Art zu entführen.

Ich habe die Bücher als Hörbuch gehört und fand es wunderbar, wie Rothfuss es schaffte, den Leser auf eine so andere Art eine andersartige Welt mit interessanten Charakteren zu zeigen.

Bisher erschienen sind:
Der Name des Windes
Die Furcht des Weisen Teil 1
Die Furcht des Weisen Teil 2
Teil 3 ist noch nicht erschienen, Veröffentlichung unbekannt

 

Und dann gibt es das doch: Das Fantasybuch mit Drachen. Und zwar in denen die Drachen eine Hauptrolle spielen. Und zwar wieder in Form einer Trilogie, wobei auch hier erst der erste Teil in Deutschland veröffentlicht wurde.

„Das Erwachen des Feuer“ setzt nicht nur Drachen in den Fokus der Geschichte, es weiß auch mit einer recht komplexen Geschichte den Leser zu überzeugen.

Gleich drei Handlungsstränge werden hier geschickt miteinander verwoben und lassen beim Leser keine Langeweile aufkommen.

Der zweite Teil ist im englischen Original schon erschienen, der dritte wird für Anfang/Mitte 2018 erwartet.

Das Erwachen des Feuers – Draconis Memoria Buch 1

  So mancher wird nun die Nase rümpfen, dass ich die Dunkle-Turm-Saga in dieser Übersicht nenne. Ich bin aber davon überzeugt, dass viele mit dem Namen „Stephen King“ noch immer mit „Horror in vulgärer Sprache“ verbinden. Auch wenn sich diese Elemente in der Saga widerfinden, so wird die Reduzierung auf diese Attribute den acht Büchern der Saga nicht gerecht. Sie ist vielmehr ein Genremix, die sich aus allen nur denkbaren Genres bedient.

In dieser Saga steckt sehr viel mehr Fantasy als so mancher denkt. Auch wenn die ersten beiden Bücher den Leser ein bisschen schleppend in die Geschichte führen, sind die restlichen sechs Belohnung genug. Allein schon der Höhepunkt der Serie – „Glas“ – ist das Lesen wert.

Ebenfalls dieser Saga zugehörig ist die Graphic-Novel-Reihe, mit der sich der Leser dem dunklen Turm von der anderen Seite nähern kann. Allerdings ist diese noch nicht abgeschlossen.

 

Zuletzt aktualisiert im Oktober 2017.

 

In dieser Übersicht fehlen einige Klassiker, wie z.B. Der Herr der Ringe oder Der Hobbit oder die Reihe rund um die „besonderen Kinder“ oder His Dark Materials … sprich, hier finden sich lediglich Bücher neueren Ursprungs, die nach 2016 veröffentlicht wurden.