Gemeinsam Lesen #245

Eine Mitmach-Aktion von und für Buchblogger.
Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel’s Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen-Bücher statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Da ich meine aktuellen Bücher erst letzte Woche begonnen habe, hat sich in dieser Hinsicht kaum etwas geändert.

Ich lese das E-Book „Stadt der toten Klingen“ von Robert Jackson Bennett. Hier bin ich auf Seite 181 von 640.

Als Print lese ich „Tochter des dunklen Waldes“ von Katharina Seck. Dort bin ich auf Seite 186 von 432.

 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

E-Book: „In der weißen Zitadelle öffnet die Göttin die Augen.“

Print: „Wie soll man die Tür zur Vergangenheit schließen, wenn das Schloss zerborchen ist, wenn es keine Möglichkeit gibt, die dunklen Erinnerungen hinter ihr zu verschließen?“

 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Wie erwartet, ist „Stadt der toten Klingen“ eigenständig ohne Vorkenntnisse von „Stadt der tausend Treppen lesbar. Allerdings gibt es weitere Hintergrundkenntnisse zum „Wimpernschlag“, der im ersten Teil etwas näher beleuchtet wurde. Der Schwerpunkt des Buchs liegt aber weiterhin in der Erzählung einer Agentengeschichte, was mir auch in diesem Buch wieder außerordentlich gut gefällt, auch wenn der Erzählstil etwas geruhsamer ist.

Der Romantik-Anteil in „Tochter des dunklen Waldes“ ist deutlich angestiegen. Die Geschichte ist bis hierher herrlich fantastisch und wird ebenfalls geruhsamer erzählt. Ich hoffe natürlich, dass demnächst der Romantikpart wieder etwas nachlässt und die Handlung weiter vorangetrieben wird.

 

4. Lesen – was bedeutet das für dich?

 

Gelesen habe ich tatsächlich immer schon. Okay, zumindest seit ich zurückdenken kann. Bücher gehören seit jeher zu meinem Inventar dazu. Klar, es gab Phasen in meinem Leben, in denen ich weniger Bücher, dafür vermehrt Zeitschriften und Zeitungen gelesen habe. Aktuell haben die Bücher wieder die Oberhand genommen.

Ein Buch kann dabei so vieles für mich sein. Mal entspannende Lektüre, mal einfach nur Unterhaltung oder aber auch Wissensvermittlung. Denn Alltag vergessen und in fremde Welten abtauchen ist aber noch immer meine Lieblingsleseaktivität, weshalb ich auch sehr gerne im Fantasy unterwegs bin.

Kein anderes Medium kann mir als Konsumenten das vermitteln, was ein (gutes) Buch vermag. Weder Film noch Spiel schafft es eben in diesem Maße das Kopfkino zu aktivieren, weshalb letztgenanntere Hobbies aktuell auch eher ruhen bzw. weniger aktiv sind. Der Tag hat einfach zu wenig Stunden, die ich mit Freizeitaktivitäten füllen kann …

 

BTW: Wie viele andere auch, lese ich oftmals die anderen Beiträge der anderen Gemeinsam-Lesen-Buchblogger, hinterlasse aber nicht immer einen Kommentar.

Du weißt nicht, wie man einen Link in der Kommentarfunktion erstellt? Dann lies meinen Tipp.

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.