Gemeinsam Lesen #235

Eine Mitmach-Aktion von und für Buchblogger.
Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel’s Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen-Bücher statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Nachdem ich drei Wochen in Folge Das Erwachen des Feuers von Anthony Rayn gelesen habe, kann ich heut ein neues Werk hier vorstellen. Derzeit lese ich den zweiten Teil von „Die Chronik der Weitseher“ mit dem Titel „Der Bruder des Wolfs“ von Robin Hobb. Dort bin ich derzeit auf Seite 256 von 728.

 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Vielleicht der niederschmetterndste Aspekt unseres Konflikts mit den Roten Korsaren war das Gefühl der Hilflosigkeit, das von uns Besitz ergriff.“

 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Der erste Teil der vom penhaligon Verlag neu aufgelegten Trilogie – Die Gabe der Könige – hat mir schon recht gut gefallen. Und auch der zweite Teil sagt mir zumindest im ersten Drittel sehr zu. Es ist eine ruhige Art, eine Fantasy-Geschichte zu erzählen, die mir an den Büchern so gefällt. Und das ganz ohne Superhelden, sondern schon fast mit einer Charakterentwicklung im Sinne eines historischen Romans geschrieben, in dem der Held sich nur langsam zu einem solchen entwickelt.

 

4. Welches Buch hast du zuletzt geschenkt bekommen? Welches selbst gekauft? Und welches Buch hast du zuletzt verschenkt?

 

Welches Buch hast du zuletzt geschenkt bekommen?

Ich gehe mal davon aus, das „geschenkt von einer Privatperson“ und nicht von einem Autor oder Verlag gemeint ist.

Das ist schon was her und war ein kleines Büchlein namens „Wunschlos oder glücklich?: tiefsinnige Slam Poetry, eigensinnige Bilder„.

 

Welches selbst gekauft?

Das ist dann wieder gar nicht mal so lange her. Es ist der dritte Teil der Tetralogie „Das Geheimnis der Großen Schwerter“ von Tad Williams mit dem Titel Die Nornenkönigin, das nun geduldig darauf wartet, von mir gelesen zu werden.

 

Und welches Buch hast du zuletzt verschenkt?

In meinem direkten Umfeld gibt es erstaunlich wenig erwachsene Menschen, die lesen. Deshalb waren es meine Kinder, denen ich zuletzt ein Buch geschenkt habe – und zwar „Die Schlümpfe 01. Blauschlümpfe und Schwarzschlümpfe“ aus dem Toonfish Verlag (=> Amazon).

 

 


Seit kurzem bin ich mit meinem Blog auch auf Facebook zu finden.


 

BTW: Wie viele andere auch, lese ich oftmals die anderen Beiträge der anderen Gemeinsam-Lesen-Buchblogger, hinterlasse aber nicht immer einen Kommentar.

 


Erinnert ihr euch an die Frage nach dem Lesen von Comics? Ich hatte seinerzeit die Graphic Novels in den Raum geworfen und seither haben es zwei besonders beeinruckende Bücher in meinen Blog geschafft, die zeigen, wie unterschiedlich das Medium „Graphic Novel“ verwendet werden kann und wie sehr dieses Medium kein Kinderkram ist.

Das erste Buch, das ich vorstellen durfte, erzählt von Fred Dewilde, der sich während der Pariser Terroranschläge vom 13.11.2015 im Musikclub Bataclan aufgehalten hat. Wie kann ein Mensch einen solchen Anschlag verarbeiten?

In eine ganz andere Richtung wird der Leser mit dem Buch „Liebe Deinen Nächsten“ gelenkt. Hier werden die Erlebnisse geschildert, die Gaby von Borstel und Peter Eickmeyer auf der SOS Mediterranee erlebt haben. Das Boot versucht Flüchtlingen zu helfen, die auf dem Mittelmeer ihre gefährliche Reise antreten.

Beide Bücher zeigen, wie das Medium „Graphic Novel“ eingesetzt werden kann, um Erlebnisse zu schildern. Dabei muss Fred Dewilde auf Text zurückgreifen und kann nicht nur mittels Zeichnungen sein Erlebtes erzählen, während Peter Eickmeyer teilweise komplett ohne Text auskommt und die Bilder für sich sprechen lassen kann.

 


One response to “Gemeinsam Lesen #235”

  1. Moni2506 sagt:

    Hey Frank,

    Erwachsene in meinem Umfeld, die gerne lesen, kenne ich auch nur sehr wenige, daran liegt das aber nicht, dass ich als Letztes meiner Nichte ein Buch geschenkt habe, sondern eher daran, dass wir nur noch den Kindern etwas schenken.
    Die Reihe vonRobin Hobb ist mir jetzt auch schon öfter über den Weg gelaufen und es könnte vielleicht etwas für mich sein.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Dienstag.
    LG, Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.