[Hörbuch] Frühling, Sommer, Herbst und Tod

Titel: Frühling, Sommer, Herbst und Tod
Autor: King, Stephen
Genre: Hörbuch/Novelle
Verlag: Lübbe Audio (Hörbuch) / Heyne (Print)
Wertung: ★★★★★
Bei Amazon das Hörbuch kaufen / bei Amazon die Printversion kaufen

 

Dieses Hörbuch wurde zum ersten Mal 2002 veröffentlicht und nun 2017 neu aufgelegt. Soweit ich das beurteilen kann, hat sich im Vergleich zu der Version von vor 15 Jahren nichts grundlegend geändert.

Es sind vier mehr oder weniger gänzlich unterschiedliche Novellen, die wenig miteinander gemein haben, so dass ich diese auch für diese Rezension einzeln betrachte. Dass dadurch der Umfang dieser Rezension etwas umfangreicher geworden ist, mag mir der Leser in diesem Zusammenhang nachsehen.

 

Frühlingserwachen: Pin Up (Frühling) ★★★★★
gelesen von Lutz Riedel

Was für eine geniale Geschichte über die Ereignisse in einem Gefängnis, in dem Verbrecher einsitzen, die lebenslang einsitzen. Gespickt mit viel Gesellschaftskritik an den Randbedingungen der Haft in den USA, erzählt diese Geschichte von einer ganz besonderen Freundschaft.

Am Sprecher gibt es überhaupt nichts auszusetzen und es ist sehr angenehm der Stimme zuzuhören. Die passt einfach zu den Protagonisten und kann mit unterschiedlichen und stimmigen Betonungen aufwarten.

Diese Geschichte ist nicht nur als Erzählung sehr gut, sondern auch als Verfilmung (die sich recht nah an die Vorlage hält). Der Film von 1994 gehört sicherlich mit zu den besten Stephen King Verfilmung, was auch an der grandiosen Besetzung liegt. Wer ihn noch nicht kennt, sollte sich „Die Verurteilten“ anschauen.

 

Sommergewitter: Der Musterschüler (Sommer) ★★
gelesen von Til Schult und Oliver Rohrbeck

Welche Rolle hätten wir eingenommen, wären wir im Dritten Reich aufgewachsen? Unterschwellig schwebt diese Frage über der Geschichte, die zwar schlussendlich arg abgedreht ist, aber dennoch Einblicke in die Abgründe der Menschen zulässt. Ein ehemaliger nationalsozialistischer Kriegsverbrecher wird zufällig von einem Jungen in der Nachbarschaft ausfindig gemacht. Dieser Junge lässt sich die Geschichten aus dem Krieg erzählen und zieht somit beide in ein sonderbares Verhältnis.

Für mein Gefühl war die Geschichte ein bisschen zu abgedreht und zu viele Zufälle passierten, damit alles ein stimmiges Bild ergibt. Sie gehört leider zu der schlechtesten Geschichte dieser Novellensammlung.

Gelesen wird diese Novelle im Wechsel von Oliver Rohrbeck und Til Schult. Oliver Rohrbeck werden viele als Synchronsprecher von Ben Stiller kennen. Ist er als Synchronsprecher des Hollywoodstars durchaus hörenswert, fehlt ihm beim Lesen des Hörbuchs das Facettenreichtum anderer Sprecher. Ich finde ihn als Sprecher geradezu ungeeignet, weil er einfach nicht in der Lage ist, jeder Figur einen Charakter einzuverleiben. Es fehlt einfach das Facettenreichtum.

Das macht Til Schult zwar wieder ein bisschen wett, aber in seiner Gesamtheit nervt die Stimme Rohrbecks auf Dauer und trübt ein bisschen den Gesamteindruck dieser Novellensammlung.

Auch diese Novelle wurde verfilmt, ist mir aber noch nicht bekannt (erntet aber gute Kritiken).

 

Herbstsonate: Die Leiche (Herbst) ★★★★☆
gelesen von Udo Schenk

Im Grunde genommen vereint Stephen King in dieser Novelle viele kleine Kurzgeschichten gepaart mit einigen persönlichen Erinnerungen und Erfahrungen aus seinem eigenen Leben. Das macht diese Geschichte inhaltlich sehr interessant und zuweilen auch komisch, wenn ich zum Beispiel an die Pasteten-Episode denke.

Dieser Mix aus unterschiedlichen Episoden in einer Geschichte macht diese zu den besseren der vier Novellen.

Leider passt der Erzähler nicht so recht zur Geschichte. Die Stimme von Udo Schenk ist zwar sehr angenehm, passt aber es zu Dokumentationen oder wissenschaftlichen Abhandlungen, in denen es weniger auf eine facettenreiche Betonung geht, bei der die einzelnen Protagonisten je eine individuelle Stimme bekommen. Wenn Schenk mit seinem wohlklingenden Bass einen Jugendlichen spricht, dann wirkt es irgendwie unpassend.

 

Ein Wintermärchen: Atemtechnik (Tod) ★★★★★
gelesen von Joachim Kerzel

Eine Fantasie anregende Geschichte in einer Geschichte. Hätte Stephen Kind die eigentliche „Atemtechnik“-Geschichte allein ohne das Rahmengerüst erzählt, wäre sie sicherlich weniger beeindruckend, wie in der vorliegenden Fassung. Er versteht einfach einer Geschichte das gewisse Etwas zu geben.

Diese Erzählung ist eine wahre Bereicherung für diese Sammlung, wozu sicherlich auch die Leistung des Sprechers Joachim Kerzel beigetragen hat. Der angenehm brummelige Grundton ist zwar ähnlich der Stimme von Udo Schenk, aber hier passt er. Das liegt vermutlich daran, dass der erzählerische Teil deutlich größer ist.

 

Fazit ★★★★☆

Allein die erste und vierte Geschichte machen dieses Hörbuch hörenswert. Diese beiden Geschichten sind wirklich in jeglicher Hinsicht sehr gut – erzählerisch wie auch gesprochen als Hörbuch. Allein schon wegen dieser beiden Geschichten lohnt sich der Kauf des Buchs. Der Musterschüler konnte mich nicht wirklich begeistern (auch wenn er als Verfilmung einige Lorbeeren geerntet hat), was aber hauptsächlich am unpassendem Sprecher lag. Als Printversion weiß die Geschichte vielleicht eher zu begeistern.

Alles in allem eine gelungene Novellensammlung, die ich durchaus empfehlen kann.

 

 



 

Wer lieber liest als hört, kann direkt in die Amazon-Direktvorschau hineinlesen:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.