[Blogparade] Du und dein Blog

Die Sommerferien neigen sich in NRW dem Ende zu und so langsam ebbt der Urlaubsmodus ein wenig ab. Zumindest für mich, der im Gegensatz zu seiner Familie schon wieder arbeiten muss. Aus diesem Grund ist die Blogparade von Steffi von Angeltearz liest ein bisschen an mir vorüber gegangen.

Anlass für diese Blogparade ist ein Unfriede zwischen Bloggern, der (zum Glück) ebenfalls an mir vorüber gegangen ist. Nichts desto trotz, mache ich als „Der Büchernarr“ gern mit und präsentiere nun meine Antworten zu den Fragen.

 

1. Wer bist du? Stell dich vor!

Durch die Impressumspflicht, die auch für Buchblogger gilt, kann natürlich jeder erkennen, dass mein Name im „wahren“ Leben Frank lautet und ich aus Köln komme. Ich selbst habe aber auch auf meinem Blog eine „über diesen Blog“-Seite erstellt, damit jeder auch unabhängig von dieser Blogparade ein bisschen über mich lesen kann. Zum Beispiel, dass ich drei Kinder habe, die mir vor allem bei Kinderbüchern als Experten zur Seite stehen.

 

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?

Dieser Blog unter dieser Domain existiert seit 2016. Das aber nur, weil mein vorheriger Blog „gecrasht“ ist und ich ihn neu aufsetzen musste. Ich selbst führe insgesamt drei Blogs – neben diesem Bücherblog noch einen Familienblog und ein Blog, der mir als „Aquarium-Tagebuch“ dient. Die Domain fl-e.de stammt noch aus Zeiten, in denen ich mich selbstständig machen wollte, aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anders Mal erzählt werden.

Ich habe schon immer gerne über die verschiedensten Dinge geschrieben. Begonnen hat es mit Ciao (das war so um 1999 oder 2000), wo Verbraucher jegliche Produkte bewerten können. Leider wurde diese Plattform massiv übermoderiert, so dass einige wenige anderen Schreibern ihre Meinung und sogar ihren Schreibstil aufdrücken wollten.

Daran habe ich mich auch erinnert, dass ich den Artikel zum Schreiben einer Rezension verfasst habe. Hier auf „meinem“ Blog habe ich hingegen alle Freiheiten der Welt und kann die Rezensionen so schreiben, wie es mir in den Sinn kommt.

 

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Ja, viele wissen es, aber die wenigsten teilen die Leseleidenschaft mit mir und es interessiert sie nicht weiter. Manchmal wird es sogar als „Zeitverschwendung“ abgetan und ich werde argwöhnisch angeschaut. Vermutlich, weil es recht wenig Männer gibt, die nicht nur Bücher lesen, sondern auch noch darüber schreiben.

 

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

Ich nutze ein Google+ Profil und bin seit kurzem auch bei Facebook anzutreffen. Testweise habe ich auch „Blog-Network-Seiten“ getestet (wie z.B. Tumblr), aber deren Resonanz war bescheiden, so dass ich dort gar nichts mehr mache.

 

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen?
(Trau dich und sei ehrlich)

Wenn ich ehrlich bin, gibt es nichts, was mich direkt stört. Wie immer gibt es solche und solche („jeder Jeck ist anders“, wie der Kölner sagt) und diejenigen, die mir nicht zusagen, meide ich. Ich bin mittlerweile lang genug im Netz unterwegs, um Strategien zu entwickeln, wie ich mich selbst und vor allem meine Zeit schützen kann.

 

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?

Ich stöbere gerne, ohne explizit den Blogs zu folgen. Immerhin gibt es mittlerweile weit über 1000 deutschsprachige Bücherblogs. Klar, die Lovestory- und Romantasy-Blogs scheinen zu überwiegen, weshalb ich gerne auf den Blogs stöbere, die sich anderen Genres widmen.

Und da begegnet mir eine wunderbare Vielfalt, mit vielen neuen Tipps und Hinweisen zu anderen Büchern. Und da ich gerne mal über den (Genre-)Tellerrand schaue, erfahre ich sehr viel Inspiration beim Stöbern.

 

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen „Blogbereiches“ oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Ich lese auch andere Blogs, vor allem Reise- und Familienblogs. Oder wenn ich nach etwas speziellem suche.

 

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Ehrlich gesagt vernetze ich mich hauptsächlich über die Blogs, die sich bei Lovelybooks präsentieren und die bei den beiden Aktionen „Montagsfrage“ und „Gemeinsam lesen“ mitmachen. Dort machen im Schnitt 50-60 Blogs mit, bei denen ich meist die Beiträge lese und ein bisschen stöbere. Allerdings ohne immer eine Spur von mir zu hinterlassen.

 

Aktuell haben 170 Blogs bei dieser Blogparade mitgemacht. Da werde ich ein bisschen brauchen, die Antworten der anderen zu lesen. Man sehe es mir nach, dass ich nicht immer einen Kommentar hinterlasse.

 

2 responses to “[Blogparade] Du und dein Blog”

  1. Steffi sagt:

    Hey Frank,

    vielen Dank, dass du mitgemacht hast. 🙂
    Es kommen fast täglich immer noch ein paar Beiträge rein, deswegen bist jetzt nicht unbedigt ein Nachzügler.

    Das Aquarium-Tagebuch hört sich spannend an. Da muss ich mal genauer schauen gehen.

    Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern durch die anderen Blogs. Sie sind alle großartig!

    Hab einen tollen Tag.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

  2. Hallo Frank,
    Du bist nicht der einzige Nachzügler, wir hatten uns auch viel Zeit gelassen.
    Gleich drei Blog auf einmal ist bestimmt viel Arbeit, aber so lange es Spaß macht, warum nicht?
    Was ich nachvollziehen kann sind diese „schrägen“Blicke oder Kommentare bezüglich des BuchKonsums. Denke es geht sehr vielen ähnlich. Aber man (und Frau) muss Prioritäten setzen 😉
    Gehe jetzt mal eine Runde stöbern, dass mir den Aquarium macht neugierig.
    Liebe Grüße
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.