Gemeinsam Lesen 228

 

Eine Mitmach-Aktion von und für Buchblogger.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Derzeit lese ich (noch immer unter anderem :)) „Die Stadt des Unsterblichen“ von Stella Gemmell. Dort bin ich aktuell auf Seite 188 von 633.

 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Der dünne Erdwurm wand sich auf ihrer Handfläche“

 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Der Anfang war recht zäh. Dauernd passiert irgendwas und ich als Leser habe Schwierigkeit das Geschehen in einen sinnvollen Kontext zu bringen. Seit ein paar Seiten fängt das Gesamtbild an sich zu formen und das Geschehen beginnt plausibler und nachvvollziehbarer zu werden. Ich bin gespannt, ob das Buch nochmals anziehen kann.

 

4. Gibt es ein Zitat aus einem Buch, das du dieses Jahr (oder generell) gelesen hast, und dir besonders im Gedächtnis geblieben ist?

Die Frage nach dem Zitat gab es schon mal mit Frage 222, weshalb sich hier bei mir nichts geändert hat. Und aus diesem Grund bin ich so frei und kopiere meine Zitate hierher:

Ein universeller Satz, der irgendwie immer Gültigkeit hat, sagt Théoden am Grabe seines Sohns:

„Kein Vater sollte sein Kind zu Grabe tragen.“

Dieses Zitat ist allerdings steigerungswürdig, denn folgenden Satz sagt Gandalf zu Frodo – im Film in den Mienen Morias, im Buch in der Hobbithöhle, kurz bevor Frodo aufbricht:

„Viele, die leben, verdienen den Tod und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben, Frodo? Dann sei nicht so rasch mit einem Todesurteil bei der Hand.“

Da steckt verdammt viel Wahrheit drinnen und richtet sich in meinen Augen vor allem auch an die Staaten, die noch die Todesstrafe haben.

 


 

Meine kleine vierteilige Serie ist nun online: Ich werde Buchblogger – ein Guide für literaturbegeisterte Schreiber in vier Teilen.

 

BTW: Ich lese oftmals die anderen Beiträge der anderen Gemeinsam-Lesen-Buchblogger, hinterlasse aber nicht immer einen Kommentar.

 


Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel’s Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen-Bücher statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.

 


 

One response to “Gemeinsam Lesen 228”

  1. Moni2506 sagt:

    Hey Frank,

    Interessante und tiefgründige Zitate hast du ausgesucht. Da ist wirklich was Wahres dran.
    Dein aktuelles Buch sagt mir leider gar nichts, aber ich drücke dir die Daumen, dass es noch besser wird.

    LG, Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.