[Booksnack] Verpasste Pointe

Titel: Die Wattwanderung
Autor: Lange, Kirstin
Genre: Booksnack/Spannung
Verlag: Booksnack
Wertung: ★★★☆☆

 

Wer das Booksnack-Format kennt, der weiß, dass das Motto des Labels „in der Kürze liegt die Würze“ heißt. Auf wenigen Seiten wird eine Geschichte erzählt, die den Leser zu unterhalten weiß und vor allem bei kurzen Wartegelegenheiten gut zu lesen ist.

 

Die Wattwanderung erfüllt zu Beginn auch diese Kriterien. Sie weiß durchaus den Leser abzuholen und mitzunehmen. Zielstrebig wird der Leser durch die Geschichte gezogen und steuert auf den Höhepunkt selbiger zu. Was mich zum eigentlichen Manko dieses Snacks führt, denn der Höhepunkt bleibt aus.

Der Leser wird zurückgelassen, der gerade aufgebaute Spannungsbogen fällt in sich zusammen und die Pointe möchte einfach nicht zünden. Dadurch, dass die Mini-Kurzgeschichte recht gut begonnen hat, scheint dieser Umstand sogar noch ein bisschen schwerer zu wiegen. Deshalb fällt es mir schwer, diesem Snack eine Empfehlung auszusprechen.

 


Derzeit befinden sich Rezensionen zu 80 Booksnacks auf diesem Blog. Auffallend sind die Qualitätsunterschiede der einzelnen Mini-Kurzgeschichten: Von Ein-Punkt- bis zu Fünf-Punkt-Bewertungen ist alles dabei.
Wie gehabt, bewerte ich nicht den Preis und das Preis-Leistungsverhältnis zu diesem Booksnack. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, wieviel er pro eBook-Seite ausgeben möchte.


2 responses to “[Booksnack] Verpasste Pointe”

  1. Kristin Lange sagt:

    Lieber Büchernarr, an dieser Stelle möchte ich mich als Autorin einmal herzlich beim Kritiker bedanken! Abgesehen davon, dass ich es ziemlich klasse und absolut nicht selbstverständlich finde, eine kleine Geschichte wie diese nicht nur zu „konsumieren“, sondern sich wirklich damit auseinanderzusetzen, ist es genau diese Art konstruktive Kritik, die mir beim Schreiben und Veröffentlichen weiterhilft. Auch wenn ich natürlich scharf auf möglichst VIELE Sterne bin 😉 sind ein gut begründeter Punktabzug wichtig, um Leserbedürfnisse besser abzuschätzen und Fehler in Zukunft zu vermeiden (im vorliegenden Fall hatte ich eher eine kleine skurrile Eheepisode im Sinn als einen Kurzkrimi, was natürlich nicht jedermanns Geschmack trifft und schon gar nicht die Anforderungen einer wirklichen Kurzgeschichte erfüllt). Auch als Autor oder Autorin bleibt man immer ein/e Lernende/r. Merci jedenfalls für die Rezension (stellvertretend auch für die anderen) – und ich hoffe, an meiner nächsten (versprochen: ganz klassischen Kurz-) Geschichte hat Du mehr Spaß – denn darauf kommt’s an!

    • frank sagt:

      Hallo Kristin,

      recht herzlichen Dank für Deine offenen und ehrlichen Antworten. Ich finde den Austausch zwischen Leser und Autor immer wieder sehr hilfreich. Und zwar für beide Seiten.

      Deine Booksnacks polarisieren ein bisschen, wie auch Die Rache des Dr. Lackmöller zeigt. Ich finde es aber gut, wenn Autoren mal die üblichen Pfade verlassen und etwas anderes ausprobieren.

      Viele Grüße
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.