Der dunkle Turm als Graphic Novel – eine Übersicht

cover graphic novelMindestens 30 Jahre wurde Stephen King von Rolands Suche nach dem dunklen Turm verfolgt. Zumindest, was das Schreiben der acht Romane betrifft. Der dunkle Turm selbst dürfte ihn vermutlich nie loslassen. Ein Schicksal, das ich persönlich mit Stephen King teile, wenn auch „von der anderen Seite“ – nämlich als Leser.

Die ersten vier Bücher habe ich noch kurz nach der (deutschen) Veröffentlichung gelesen. Selbst diese vier Bände haben mit von 1988 bis 1997 beschäftigt. Danach habe ich eine Pause eingelegt – ebenso wie King sich für die Folgeromane teilweise sehr viel Zeit gelassen hat – der fünfte Teil Wolfsmond sollte 6 Jahre auf sich warten lassen und wurde 2003 veröffentlicht.

Anschließend habe ich 2013 alle Bücher nochmals als Hörbücher gehört. Insgesamt 7 Tage reine Hörzeit. Um das zu hören habe ich in Summe ganze drei Jahre benötigt, wobei ich auch hier immer wieder mal eine Pause eingelegt oder ein anderes Hörbuch eingeschoben habe.

Von der anderen Seite

Man kann sich dem dunklen Turm auch von einer anderen Seite nähern. Nämlich in Form der Graphic Novel Reihe, die in insgesamt 16 Bänden so manches erzählt, was in den Büchern unerzählt bleibt. Selbstverständlich findet sich immer wieder Parallelen und Überschneidungen zwischen Graphic Novel und Büchern, so dass Kenner der Serie sich ebenso zurecht finden wie Neulinge.

Steigen die ersten Romane direkt in das Geschehen ein, so erzählt die Graphic-Novel-Reihe vom Leben des Revolvermanns Roland Deschain in chronologischer Reihenfolge. Von diesen Ereignissen erfährt der Leser der Romane erst im vierten Teil „Glas“, in dem Roland seinen Gefährten aus seiner Jugend erzählt.

Eine Empfehlung

Man merkt der Reihe durchaus ihren Entstehungszeitraum an. Immer wieder wechseln die Illustrationen und Zeichner und nach dem Neustart der Serie im Jahre 2015 bekommt sie sogar einen vollkommen neuen Look, der aber durchaus passend ist.

Selbstverständlich sind nicht alle 16 Bände durchgehend gut, aber wenn ich die Reihe als Ganzes betrachte, so kann ich durchaus die durchgängig hohe Qualität betonen, auch wenn es den ein oder anderen Ausfall gibt. Grundsätzlich hat es mir aber sehr viel Freude (und Erkenntnis) bereitet, mich von dieser Seite dem Dunklen Turm zu nähern und ich bin schon gespannt darauf, wie und von welcher Seite sich die Verfilmung sich ihm nähern wird.

Hin und wieder findet sich in den Online-Shops zu manchem Band die Alterseinstufung „ab 14 Jahren“ geeignet. Da hat sich ein Fehler eingeschlichen, denn die gesamte Reihe enthält explizite Gewaltbeschreibungen und -darstellungen, so dass die Reihe eingestuft ist mit einer Altersempfehlung „ab 16 Jahren“.

 

Ich habe mittlerweile alle Bände gelesen und rezensiert. Im Bereich „Specials“ findet sich ab heute eine Übersicht über alle Bände sowie ein kurzes Fazit zu den jeweiligen Exemplaren.

 

Mit diesem Beitrag geht die Sommerpause dieses Blogs zu Ende. Darf ein Blog das überhaupt? Ich finde, unbedingt Ja! Immerhin ist das Bloggen ebenso ein Hobby wie das Lesen, weshalb sich jeder Blogger meiner Meinung nach durchaus eine Pause gönnen sollte und Blog einfach mal Blog sein lassen sollte!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.