Detta-Odetta

Titel: Stephen King – Der Dunkle Turm: Band 14. Die Herrin der Schatten
Autor: King, Stephen (Autor); Furth, Robin (Autor); David, Peter (Autor); Marks, Jonathan (Illustrator)
Genre: Graphic Novel
Verlag: Splitter Verlag
Wertung: ★★★★★

 

Die letzten beiden Bände der Dunkle-Turm-Graphic-Novel haben sich dem ersten neuen Mitglied von Rolands neuem Ka-Tet gewidmet. Nun folgen zwei Bände, die sich dem zweiten neuen Mitglied zuwenden: Odetta Holmes. Im vorliegenden Band wird ihre Geschichte wieder linear in einer zusammenhängenden Folge erzählt, wobei viele Puzzleteile aus den Romanvorlagen zusammengefügt wurden.

Tiefe Einblicke …

Dabei ist eine wirklich gelungene und sehenswerte Story entstanden. Das könnte natürlich allein auch schon daran liegen, dass Odetta eine deutlich bewegte Kindheit erlebt hat als Eddie Dean. Sie ist in den Rassenunruhen der 60er in den USA großgeworden und Stephen King ebenso wie Robin Furth legen hier die Finger tief in die Wunden in der Geschichte des Landes.

Aber auch die dissoziative Identitätsstörung (die gerne in der Literatur als Schizophrenie bezeichnet wird), unter die Odetta leidet, wurde hier wirklich sehr gut zur Geltung gebracht. Diese Vielschichtigkeit von Odetta Holmes macht sie zu einer der schillerndsten und interessantesten Figuren im Dunkle-Turm-Universum.

… in den Charakter

Den kompletten Band über verbleibt der Leser bei Odetta in dieser Welt und erst zum Schluss tritt sie nach Mittwelt über. Was derweil in Mittwelt passiert und danach wird erst im Folgeband beleuchtet. Das macht ebenfalls den Reiz vom vorliegenden Band aus, auch wenn Mittwelt nur eine geringe Rolle am Rand spielt.

Der Fokus liegt also voll und ganz in der Charakterdarstellung von Detta-Odetta und die ist wirklich sehr gut gelungen. Einen so tiefen Einblick hat der Leser der Graphic-Novel-Reihe bisher noch nicht erhalten.

Illustrationen

Dazu tragen auch die wirklich guten Grafiken bei. Diese haben zwar nichts mehr gemein mit dem Stil der ersten 11 Bände, vermitteln aber gerade die Charakterdarstellung enorm passend. Dabei orientiert sich der Stil an den Bänden 12 und 13, die Eddie-Dean gewidmet sind, obgleich (eigentlich schon typisch für die Serie) wieder ein neuer Zeichner im Boot des Teams sitzt.

Hin und wieder werden die Zeichnung zwar etwas „matschig“ und besitzen nicht diesen epischen Anspruch der ersten Bände, haben aber dennoch in meinen Augen einen nicht zu verachtenden künstlerischen Aspekt.

Fazit

Mit diesem Band ist dem Team der Graphic-Novel-Reihe ein wirklich sehenswertes Werk gelungen, das in allen Aspekten der Geschichte glänzen kann. Der Charakter von Odetta Holmes (und Detta Walker) ist nicht nur inhaltlich, sondern auch zeichnerisch sehr gut dargestellt. In keinem anderen Band der Reihe wurde so viel Platz für die Charakterdarstellung eingeräumt – auch nicht in den beiden „Eddie-Dean-Bänden“.

Dieser 14. Band der Reihe richtet sich eindeutig an Kenner des Dunklen-Turm-Universums. Wer sich in Form der Graphic Novel dem Turm nähern möchte, dem sei angeraten, die Reihe in Gänze zu lesen.

 

Zur Übersicht aller bisher erschienen Exemplare dieser Reihe.

 


One response to “Detta-Odetta”

  1. […] geht weiter in der Geschichte von Detta-Odetta. Dieser Band erzählt die Ereignisse aus dem 14. Band nahtlos weiter. Bleibt allerdings nicht mehr nur bei ihr, denn nun rücken die Ereignisse aus […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.