Eddie ist angekommen

Titel: Stephen Kings Der Dunkle Turm: Bd. 13: Drei – Das Kartenhaus
Autor: King, Stephen (Autor); Furth, Robin (Autor); David, Peter (Autor); Kowalski, Piotr (Illustrator)
Genre: Graphic Novel
Verlag: Splitter Verlag
Wertung: ★★★★☆

Eddie Deans Geschichte wird weitererzählt. Sie schließt somit direkt und ohne Übergang an den 12. Band „Drei – Der Gefangene“ der Graphic-Novel-Reihe an. Es wird weiter Eddies Geschichte sehr linear aus seiner Perspektive erzählt.

Story

Wie in Band 12 werden die jeweiligen Erzählungen aus den Romanvorlagen zu einer durchgehenden Handlung zusammengefügt. Das Hauptwerk, an dem sich die Geschichte orientiert, ist aber weiterhin der zweite Teil der Romanvorlage, der auch diesem Graphic Novel seinen Titel spendiert hat: Drei.

Im Gegensatz zum Vorgänger werden in diesem Teil keine weiteren Anspielungen zu der Rose in New York und dem brachliegenden Grundstück gemacht. Wer die Romane nicht kennt, dürfte Probleme haben, die Elemente, die er in Band 12 gesehen hat, einzuordnen. In dieser Graphic Novel wird er keine Antworten finden.

Tiefgang

Dennoch ist die Geschichte gut gemacht, erzählt sie vom deutlich actiongeladeneren Part von Eddies Reise nach Mittwelt und auch von dem ersten Tag, den er dort zusammen mit Roland verbrachte. Allerdings kann man nur erahnen, wie sehr diese Zeit die beiden zusammengeschweißt hat.

Hier ist die Romanvorlage deutlich im Vorteil, um der Beziehung Tiefgang zu verleihen. Auf der anderen Seite ist es der Kürze der Graphic Novel geschuldet, dass die Autoren nicht näher auf die Beziehung eingehen können. Mit gut 120 Seiten ist die Novel dann auch schnell gelesen.

Illustrationen

Man kann es schon fast als Novum ansehen, dass die Zeichner nicht gewechselt wurden. Allerdings liegt es vermutlich auch daran, dass die Bände 12 und 13 auch gut in einen Band gepasst hätten, weil sie eine durchgehende Geschichte erzählen. Damit haben die Grafiken die gleiche Qualität wie in Band 12.

Zusatzinhalte gibt es in diesem Band zwar, diese beschränken sich allerdings darauf, das Skript und die daraus resultierenden Zeichnungen zu präsentieren. Allerdings ist das Skript im Original in englischer Sprache erhältlich.

Fazit

Der Fortführung der Graphic Novel ist mit den Bänden 12 und 13 gut gelungen. Die Vermischung der Welten und der Übergang von Eddie nach Mittwelt wurde gut in Szene gesetzt. Dadurch, dass die beiden Bände zusammengehören, können diese problemlos direkt hintereinander gelesen werden.

Wie gehabt ist der Neustart der Graphic Novel nicht geeignet für Neuleser, die die ersten Bände nicht kennen. Es gibt ein paar Rückblenden, die ohne Vorkenntnisse nicht verständlich sind. Diese Graphic Novel ist gedacht für Leser, die das Dunkle-Turm-Universum kennen.

 

Zur Übersicht aller bisher erschienen Exemplare dieser Reihe.

 


One response to “Eddie ist angekommen”

  1. […] gerade die Charakterdarstellung enorm passend. Dabei orientiert sich der Stil an den Bänden 12 und 13, die Eddie-Dean gewidmet sind, obgleich (eigentlich schon typisch für die Serie) wieder ein neuer […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.