Montagsfrage: Zwispältiges Lesen

Die Montagsfrage wird jede Woche beim Buchfresserchen gestellt.

 

Montagsfrage: Gibt es manchmal Bücher, bei denen du zögerst sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst?

Ja, ich zögere auch manchmal ein Buch anzufangen, aber weniger, weil mich irgendein mysteriöses Gefühl beschleicht, sondern weil ich manchmal zu viel gleichzeitig lese und ich mich frage, wann ich wohl dazu kommen werde, ein Buch zu lesen. Das gilt insbesondere für dicke Wälzer. So liegt z.B. der zweite Teil des Drachenbeinthrons auf meinem „Muss ich als nächstes lesen“-Stapel, aber ich zögere zu beginnen.

Ich glaube, das liegt daran, dass ich dann das Gefühl habe, dass meine Lesezeit durch nur ein Buch „blockiert“ wird, wo es doch viel anderes zu lesen gibt.

 

3 responses to “Montagsfrage: Zwispältiges Lesen”

  1. Huhu,

    das kann ich nachvollziehen. Ich versuche ja jedes Jahr, eine bestimmte Anzahl von Büchern zu lesen und dicke Wälzer reißen da hin und wieder ein ordentliches Loch in die Statistik. Trotzdem ergeht es mir selbst eher aus anderen Gründen so. Wenn ich ein Buch unbedingt haben wollte, schiebe ich die Lektüre manchmal auf, weil ich versuche, die Vorfreude so lange wie möglich hinauszuzögern. Verrückt. 😀

    Montagsfage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

  2. Gabi sagt:

    Besonders bei meinen Lieblingsserien zögere ich manchmal, zum neuen Band zu greifen, wenn die vorhergehenden etwas enttäuschend waren. Und das, obwohl ich eigentlich dringend auf den neuesen Band warte. Das scheint tatsächlich vielen so zu gehen und das ist auch wieder beruhigend.

    Ist schon merkwürdig, dass man lieber drei Bücher mit einer durchschnittlichen Seitenzahl liest als einen extrem dicken Wälzer, weil man ein bisschen das Gefühl bekommt, man würde sich mit dem Wälzer zu lange aufhalten und damit von anderen Büchern abhalten. Lesezeit ist Lesezeit und wenn sie gut verbracht ist, dann ist es doch okay. Aber das Gefühl, das Du beschreibst, kenne ich tatsächlich auch.

    LG Gabi

  3. Huhu,
    interessant, dass du es auch Buchstatistikgründen vor dir herschiebst, einen dicken Wälzer zu lesen. Mir ist das eigentlich relativ wurscht, ich hab bei den dicken (also den richtig dicken mit 1000 Seiten) Wälzer nur manchmal die Sorge, dass es ab einem Punkt langweilig wird.

    Liebe Grüße,
    Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.