Feuerwerksrausch (King Story Selection 4) ★★★★☆

„Der Begriff Genre interessiert mich allerdings herzlich wenig.“ Mit diesen Worten macht Stephen King im Vorwort zu dieser Kurzgeschichte klar, was die Fans spätestens seit „Der dunkle Turm“ wissen. Viele seiner Geschichten gehören keinem bestimmten Genre an. „Feuerwerksrausch“ gehört dazu. Ich persönlich würde sie als humorvolle Unterhaltungsgeschichte betrachten.

Der Originaltitel „Drunken Fireworks“ spiegelt übrigens eher wieder, was King mit seiner Geschichte ausdrücken wollte. Besoffene, die mit Feuerwerk hantieren, ist schlecht. Eine Erfahrung, die viele in unseren Landen erst kürzlich wieder machen durften.

Im Grunde genommen berät der Klappentext schon, wovon die Geschichte handelt. Um einen Wettstreit zweier Familien, die sich zum amerikanischen Unabhängigkeitstag mit immer größeren Feuerwerken übertrumpfen möchten. Die Geschichte lebt von der Erzählung Aldens, der auf einem Polizeirevier seine Aussage macht. Diese Aussage bekommt der Leser als Lektüre vorgesetzt.

Erst zum Ende wechselt die Erzählperspektive und der Leser bekommt endlich präsentiert, was denn nun passiert ist, weshalb Alden sich auf einem Polizeirevier befindet und seine Aussage machen muss. Ein bisschen Spannung muss sein. Und wer bis hierher noch keinen Witz entdecken konnte, wird ihn schlussendlich in der Schlussanekdote finden.

Die Erzählung des Alden war erfrischend authentisch. Der saloppe Sprachstil hat dazu beigetragen, dass ich als Leser den Protagonisten jedes Wort geglaubt habe. Diese Geschichte hätte durchaus auf wahren Begebenheiten basieren können.

Alles in allem eine wirklich unterhaltsame und humorvolle Kurzgeschichte, die auch Nicht-Horrorfreunde begeistern kann. Denn auch wenn große Händler dieses Buch als Horrorgeschichte verkaufen und auch wenn es Teil von der Anthologie „Basar der bösen Träume“ ist, steckt überhaupt kein Horror drinnen.

 

Eine Anmerkung zum Schluss: Dieses Geschichte ist Teil einer Serie von Kurzgeschichten. Es gibt insgesamt 52 Kurzgeschichten, die sich in Summe zur „Stephen King Story Selection“ zusammenfügen. „Ein bisschen angeschlagen“ ist No. 4 der Stephen King Story Selection (aus: „Basar der bösen Träume„).

 

Titel: Feuerwerksrausch
Autor: King, Stephen
Genre: Genremix
Verlag: Heyne Verlag
Wertung: ✦✦✦✦✧

Diese Kurzgeschichte wurde mir freundlicherweise vom Heyne-Verlag als Rezensionsexemplar überlassen.

 


Amazon bietet seit Anfang des Jahres ein neues Feature an. Es ist möglich, ein Buch direkt als Vorschau in die Seite einzubetten. Nun können die Leser dieses Blogs direkt in das Buch hereinlesen. Grundlage ist das
Kindle-eBook.

One response to “Feuerwerksrausch (King Story Selection 4) ★★★★☆”

  1. […] Eine sehr lesenswerte und empfehlenswerte Kurzgeschichte. Und zwar nicht nur für Fans von Stephen King oder Freunde des Horrors, sondern auch für all jene, die von interessant gezeichneten und nicht so ganz alltäglichen Charakterbildern lesen. Titel: Hausentbindung  Autor: King, Stephen Genre: Genremix Verlag: Heyne Verlag Wertung: ✦✦✦✦✦Diese Beitrag wurde auch auf meinem Bücherblog veröffentlicht. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.