Ben & Lasse – Agenten mit zu großer Klappe

Ben ist 11 Jahre alt und geht schon in die fünfte Klasse. Da ist es vollkommen normal, dass der kleine Bruder, mit gerade mal 6 Jahren frisch eingeschult, ihm auf die Nerven geht. Das Bruderpaar wird aber hellwach, als in der Schule von Ben eingebrochen wird. Sie selbst sind nämlich Agenten, die sich zur Aufgabe gemacht haben, Verbechen aufzudecken. Kein Wunder, ist der Vater Polizist und entsprechendes Vorbild.

Die beiden haben auch gleich einen Verdacht, dem sich nachgehen. Neben dieser Haupthandlung gibt es diverse Nebenhandlungen, die mit so viel Witz aufwarten, dass meine beiden Mitleser immer wieder zu kiechern begannen.

Aus der Ich-Perspektive von Ben werden die jungen Leser durch die Geschichte geführt. Empfohlen ist das Buch ab 8 Jahren. Ich habe es mit meinen beiden größeren Söhnen im Alter von 6 und 8 Jahren gelesen. Der kleinere konnte weiten Teilen der Geschichte durchaus folgen. Im mittlereren Teil, der durchaus die ein oder andere Länge aufweist, hat er abgeschaltet, was dem Grundverständnis der Haupthandlung nicht geschadtet hat.

Christlich?

In vielen Rezensionen kann man von einem christlichen Einfluss lesen. Wie sieht der aus?
Dieser spiegelt sich in den Nebenhandlungen wieder. In vielen Fällen werden die christlichen Inhalte geschickt eingewoben. Wenn zum Beispiel aus einem vermeintlich verkorksten gemeinsamen Frühstück in der Klasse, ein schönes gemeinsames Mahl wird, bei dem auch noch jeder satt wird, obwohl zu wenig Brote vorhanden sind, dann kann man durchaus von einem kleinen Wunder sprechen.

Auch die Herangehensweise, um zu erklären, wie sich Barmherzigkeit in der heutigen Zeit zeigen kann, ist in den Grundzügen gut gewesen. Ebenso wie die Darlegung, dass man sich selbst nicht unter Druck setzen darf, um Gutes zu tun. Allerdings weißt dieser Part relative Längen auf, die mir als Erwachsener zu viel waren. Für meine beiden Mitleser war dies aber okay.

Zum Ende hin wird es dann richtig spannend, so dass ich die letzten Kapitel nahezu am Stück lesen musste. Hier spielten die christlichen Elemente eine untergeordnete Rolle und der eigentliche Krimi kam zum Vorschein.

Fazit

Dieses Kinderbuch ist ein spannender Krimi für Kinder ab 8 Jahren, wobei auch jüngere Kinder der Geschichte folgen können. Es gibt viele Bezüge zum Christentum und zum christlichen Verständnis heutiger Lebensweise, was aber im Gegenzug nicht heißt, dass man bibelfest sein muss oder ein regelmäßiger Kirchengänger. Ich gehe sogar soweit, dass dieses Buch auch für Kinder geeignet ist, die mit dem (christlichen) Glauben nicht so viel am Hut haben.

Ich selbst würde das Buch mit 4 von 5 Bewertungspunkten bewerten. Meine beiden Jungs haben das Buch aber als supergut eingestuft (sie hatten die Wahl zwischen gut, sehr gut und supergut). Weil das ein Buch für Kinder ist, folge ich deren Bewertung.

 

Titel: Ben & Lasse – Agenten mit zu großer Klappe
Autor: Voß, Harry
Genre: Kinderbuch/Krimi
Bewertung: ✦✦✦✦✦

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.