Kinderbuchklassiker: Lasst den Uhu leben!

Es muss nicht immer alles neu sein. Manchmal lohnt auch ein Blick in die Vergangenheit, um (fast) vergessene Kinderbuchklassiker hervorzuholen. Hin und wieder lesen wir unseren Kindern solche Kinderbuchklassiker vor.

Lasst den Uhu leben! ist ein solches Buch. Es wird mittlerweile vom Verlag dtv junior herausgegeben. Diese gezeigte Fassung erschien im Jahre 1988. Das Buch, das wir gelesen haben, wurde vom Erika Klopp Verlag veröffentlicht und erschien 1985. Inhaltlich gibt es allerdings keine Änderungen.

Erzählt wird die Geschichte von Tom und Jette, die während der Sommerferien keinen Urlaub machen können, weil der Vater arbeitslos geworden ist. So entschließen die Eltern, dass die Geschwister mit dem Vater Urlaub beim Großvater machen, der in der Eifel wohnt, wobei die Mutter daheim bleiben muss, weil sie zu Überstunden „verdonnert“ wurde.

Kaum verbringen die drei dort eine Nacht, werden sie von unheimlichen Geräuschen geweckt. Am nächsten Morgen entdeckt das Geschwisterpaar einen Uhu, der sich im Stacheldrahtzaun des Großvaters verheddert hat. Von nun an beginnt das spannende Abenteuer rund um den Naturschützer und Uhuzüchter Benno.

Dieses Buch ist insofern sehr lesenswert, weil es den Spagat zwischen spannender Geschichte und lehrreicher Aufklärung schafft. Es wird nicht nur erzählt, wie ein Geschwisterpaar auf Entdeckungsreise geht, man erfährt auch viel über Uhus und deren Lebensweise und Lebensraum in Deutschland.

Ergänzt wird das erzählte Abenteuer, bei dem nebenbei bemerkt auch so mancher Erwachsener etwas lernen kann, durch sehr schöne Illustrationen von Irmtraut Teltau. Die Zeichnungen sind gelungen und ergänzen die Geschichte hervorragend. Der Zeit geschuldet sind alle Illustrationen in schwarz/weiß gehalten, was ihrer Qualität keinen Abbruch tut.

Das Buch habe ich meinen Söhnen (6 und 8) vorgelesen. Jünger als 6 sollten die Kinder meiner Meinung nach allerdings nicht sein. Zum Selberlesen eignet sich das Buch meiner Einschätzung nach für Kinder ab 8, wenn sie gut lesen können.

Auch heute noch kann das Buch begeistern und sollte durchaus mal hervorgekramt werden. Ein vergessener Kinderbuchklassiker eben.

 


Die „Aktion zur Wiedereinbürgerung des Uhus“ (AzWU) war eine reale Organisation, die mittlerweile in die Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V. (EGE) aufgegangen ist. Noch immer ist es möglich, die Naturschützer in Form von Spenden oder Patenschaften für Uhus zu unterstützen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.