Booksnack: Paris, pas de deux

Paris, Stadt der Liebe. Kein Wunder, dass dieser 11-seitige Booksnack (gemessen mit einem Kindle Paperwhite) eben hier spielt. Die namenlose Protagonistin erzählt aus der Ich-Perspektive, wie sie ihre Liebe gefunden hat und nicht wieder hergeben möchte.

Dabei erzählt sie in kleinen Episoden aus der Vergangenheit, bleibt dabei aber recht distanziert. Großer Herzschmerz wird hier leider nicht transportiert, obwohl diese kleine melancholische Geschichte durchaus das Potential dazu gehabt hätte.

Dabei liegt dies sicherlich nicht an meiner grundsätzlichen Abneigung gegenüber Liebesromanen und Schnulzen. Ebenso wenig liegt es am Leseformat. Wer glaubt, man kann auf wenigen Seiten keine Gefühle transportieren, dem sei der Booksnack „Der Krebskönig“ von Lisa Straubinger ans Herz gelegt.

Vielleicht liegt es aber auch einfach nur an der Entscheidung, die die Protagonisten bei ihrem derzeitigen Besuch in Paris getroffen hat. Manchmal reagieren Menschen etwas distanzierter, wenn sie diese Entscheidung getroffen haben. Allerdings leidet in diesem Fall die Mini-Kurzgeschichte darunter.

Diese Booksnack ist für Genrefans vielleicht interessant, stellt aber keine unbedingte Leseempfehlung dar.

 

Titel: Paris, pas de deux
Autorin: Dorrit Bartel

Bewertung: ✦✦✦✧✧

Dies ist der 23. Booksnack, zu dem ich eine Rezension geschrieben habe. Auffallend sind die Qualitätsunterschiede der einzelnen Mini-Kurzgeschichten: Von Ein-Punkt- bis zu Fünf-Punkt-Bewertungen ist alles dabei.
Wie gehabt, bewerte ich nicht den Preis und das Preis-Leistungsverhältnis zu diesem Booksnack. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, wieviel er pro eBook-Seite ausgeben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.