Booksnack: Die letzten Sekunden

Ich fand es schon sehr übertrieben, dass der Ehemann seiner Frau verbieten wollte, das Haus alleine zu verlassen. Auch wenn in der Nähe das erste Opfer des Serienmörder gefunden wurde, der als das „Phantom“ durch die Presse geistert.

Noch mehr befremdlich dann das Verhalten des Mannes, der seine Frau begleiten möchte, dann aber vor dem Fernseher hängen bleibt, weil dort gerade ein Fußballspiel kommentiert wird.

Glücklicherweise hebt sich die Qualität des Booksnack merklich, als Sarah das Haus verlassen hat und die Geschichte nimmt an Fahrt auf.
In bester Booksnack Manier wird nun auf acht eBook Seiten (gemessen an einem Kindle Paperwhite) erzählt, wie Sarah sich mit ihren Freundinnen trifft und das Unvermeidbare dann auch tatsächlich eintrifft. Den Satz des Klappentextes „Doch auch Mörder ändern Pläne.“ fand ich im Nachhinein zwar etwas unpassend, möchte aber nicht näher darauf eingehen, wie Sarah und das Phantom in dieser Geschichte aufeinandertreffen.

Im Großen und Ganzen weiß dieser Snack durchaus zu unterhalten. Der lockere Schreibstil lässt die Seiten schneller snacken als andere Geschichten. So wie es für eine Mini-Kurzgeschichte sein soll. Interessant, dass dieser Snack nicht nur Spannung aufbauen kann, sondern auch gleichzeitig mit einer Prise Humor daherkommt. Lediglich der holprige Start in die Geschichte dämpft das Lesevergnügen ein bisschen.

Denoch kann ich diesen Booksnack voll und ganz empfehlen.


Dies ist der 17. Booksnack, zu dem ich eine Rezension geschrieben habe.
Auffallend sind die Qualitätsunterschiede der einzelnen Mini-Kurzgeschichten: Von Ein-Punkt- bis zu Fünf-Punkt-Bewertungen ist alles dabei.
Wie gehabt, bewerte ich nicht den Preis und das Preis-Leistungsverhältnis zu diesem Booksnack. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, wieviel er pro eBook-Seite ausgeben möchte.

 

One response to “Booksnack: Die letzten Sekunden”

  1. Linda Cuir sagt:

    Vielen Dank für die Rezensionen zu „Die letzten Sekunden“ und „Langsam, ganz langsam“, über die ich mich gefreut habe. Schade, dass Ihnen der Beginn nicht gefallen hat, aber Fußballfanatiker reagieren manchmal anders. *grins*

    Liebe Grüße
    Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.